Pressemitteilungen 2008

Kreis-Berichte vom 15.12.2008
SCHACH: Verbandsliga Niedersachsen-Ost
Überraschender Punktgewinn für Peine

In einem vorgezogenen Spiel des vierten Spieltags der Verbandsliga holte die erste Mannschaft des Peiner Schachvereins ohne 3 Stammspieler gegen den bisherigen Tabellenführer einen Punktgewinn.

 

Peiner SV I - Braunschweiger SF I           4:4.  Nachdem Alexander Belakhin bei seinem ersten Einsatz in der 1.Mannschaft ein sicheres Remis erzielt hatte, musste sich Erhard Hentzschel seinem deutlich favorisierten Gegner geschlagen geben. Youngster Christopher Vogel kam anschließend zum Sieg, weil sein überforderter Gegner die Zeit ablaufen ließ, während Omar Zuri nach gewohnt kreativem Spielaufbau ein Remis beisteuerte. Jetzt gingen nacheinander 2 Peiner Partien verloren: Spitzenbrett Uwe Schmidt übersah im Turmendspiel einen Remisweg, während Mannschaftskapitän Jürgen Garbuszus in großer Zeitbedrängnis entscheidend Material verlor, so dass die Gäste aus Braunschweig mit 4:2 in Führung gingen. So mussten die letzten beiden Partien die Entscheidung bringen. Carsten Pätz verkürzte den Rückstand durch Verwertung eines Mehrbauern im Turmendspiel. Marco Drewes zeigte ebenfalls in einem Turmendspiel seine Klasse und gewann nervenstark, da sein Gegner zum Schluss noch eine versteckte Wendung übersah. Durch diese beiden abschließenden Siege erreichten die Peiner ein glückliches aber nicht ganz unverdientes 4:4-Unentschieden.

 
SCHACH: Bezirksklasse Braunschweig:
Peiner SV II mit Glück bei der Polizei

Am 4. Spieltag der Bezirksklasse zeigte die zweite Peiner Mannschaft beim noch sieglosen Tabellenletzten eine zu unkonzentrierte Leistung und war mit dem einen Punktgewinn noch gut bedient.

 

Polizei-SV Braunschweig I -          Peiner SV II   4:4.  Die Gastgeber vom Polizei-Sportverein standen nach 3 Niederlagen mit dem Rücken zur Wand und zeigten erwartungsgemäß große kämpferische Gegenwehr. So liefen nach 3 Stunden noch alle 8 Partien, wobei Lutz Dietrich und Sebastian Maruhn nach ungenauem Spiel Material verloren und zu verlieren drohten. Durch aktives Figurenspiel verleiteten sie ihre Gegner jedoch noch vor der ersten Zeitkontrolle zu Fehlern, wodurch Maruhn sogar noch gewinnen und Dietrich schließlich ein Remis erzwingen konnte. Etwa zeitgleich zwang Roland Czada seinen Gegner durch Vorrücken seines Mehrbauern zur Aufgabe, so dass Christian Kubitza und Hans-Joachim Schulze sich beruhigt mit ihren Gegnern jeweils auf Remis einigten, wodurch die Peiner nach 5 beendeten Partien mit 3,5:1,5 führten. Omar Zuri konnte sich danach nie aus seiner eingeengten Stellung befreien und musste nach 5,5 Stunden unter starkem Druck kapitulieren. Spitzenbrett Henrik Schmidt ging zwar mit einem Mehrbauern ins Endspiel, konnte diesen mit König und Springer jedoch nicht gegen den positionell starken gegnerischen Läufer durchdrücken und musste sich mit einem Remis zufrieden geben. Beim Stand von 4:3 für Peine versuchte Welf Botho Elster mit 2 Minusbauern noch alles, musste nach 6 Stunden Spielzeit jedoch die gegnerische Überlegenheit anerkennen. Mit 4:4 Mannschaftspunkten klettert Peine II auf den geteilten vierten Platz der Tabelle und hat am 18.01.2009 die punktgleiche zweite Mannschaft der Braunschweiger SF zu Gast.

 
SCHACH: Kreisliga und 2. Kreisklasse:
Belakhin sichert Peiner Sieg in Zeitnot

In der Kreisliga holte Peine III beim Tabellenschlusslicht einen klaren Sieg, wobei die 4 Peiner Spitzenbretter allesamt gewinnen konnten. Edemissen musste in Braunschweig hingegen ebenso eine Niederlage hinnehmen wie der SV Ölsburg zwei Klassen tiefer.

 

SV Caissa Wolfenbüttel III - Peiner SV III  2,5:5,5.  Nach 2 Stunden verlor Horst Hustedt seine Partie nach einer Matt-Kombination seines Gegners. Es folgten Remise durch Ilona Weinkauf, Nils Brylski und Gerhard Fischer in ausgeglichenen Stellungen. Lars Hübner sorgte mit starkem Spiel für den Ausgleich zum 2,5:2,5, am Ende konnte er seinem Gegner einen Turm abnehmen. Dr. Rutger Raitz von Frentz brachte mit seinem überlegenen Sieg die Peiner in Führung. Alexander Belakhin gewann in beiderseitiger Zeitnot mit Nerven wie Drahtseilen 2 Qualitäten und die Partie. Den Schlusspunkt setzte Gerhard Ruschitschka nach 5 Stunden Spielzeit, er zwang seinen Gegner im Bauernendspiel zur Aufgabe. In der Tabelle belegt Peine III mit 6:2 Punkten nun hinter den beiden noch verlustpunktfreien Aufstiegsplätzen den dritten Rang.

 

Braunschweiger SF III - TSV Edemissen I  5,5:2,5.  Ohne 2 Stammspieler kassierte Aufsteiger Edemissen bei der Drittvertretung der Braunschweiger Schachfreunde eine deutliche Niederlage und blieb dabei ohne Einzelsieg. Mit Punkteteilungen taten Dominik Dube, Hans-Jürgen Ebeling, Bernd Nowag, Jan Hennigs sowie Marco Dannenberg immerhin etwas für das Edemissener Brettpunktekonto, das am Ende über den Klassenerhalt entscheiden könnte. Da Wolfsburg III noch höher verlor, verbesserte sich Edemissen trotz der Niederlage auf Platz 5.

Braunschweiger SF IV - SV Ölsburg I  5:1.  Mit seinem "letzten Aufgebot" und einem Spieler weniger trat der Schachverein Ölsburg am zweiten Spieltag der 2. Kreisklasse bei den Braunschweiger SF IV an und verlor mit 1:5. Lediglich Marek von Wnuck am Spitzenbrett blieb nach einem Damengewinn siegreich und sorgte für den Ehrenpunkt. Mit 2:2 Mannschaftspunkten belegt Ölsburg in der Tabelle Platz 4 punktgleich mit dem Zweitplatzierten.

 
Pressewart Henrik Schmidt
 
Kreis-Berichte vom 01.12.2008
SCHACH: Verbandsliga Niedersachsen-Ost
Klare Niederlage für Peine

Am dritten Spieltag der Verbandsliga erlitt die in Bestbesetzung angetretene erste Mannschaft des Peiner Schachvereins in Salzgitter mit 2:6 einen unerwartet herben Rückschlag.

 

SVG Salzgitter III - Peiner SV I  6:2.  Nach Niederlagen von Werner Schmidt-Podlech (Brett 7) und Christian Sieverding (8), der in Gewinnstellung fehl griff, lagen die nominell leicht favorisierten Peiner Gäste bereits 0:2 zurück. Der erst 18-jährige Christopher Vogel (4) erspielte sicher ein Remis, jedoch verlor kurz darauf Mannschaftsführer Jürgen Garbuszus (3), dem nach verheißungsvollen Beginn die Dame spielentscheidend eingesperrt wurde. Spitzenbrett Uwe Schmidt konnte sich nach für ihn ungewohnten Schwierigkeiten in der Eröffnung etwas befreien, erlag dann aber in Zeitnot einem scharfen Opferangriff seines Gegners. Als die Niederlage der Peiner beim Zwischenstand von 4,5:0,5 feststand,  erkämpfte Youngster Christoph Helmer den einzigen Peiner Sieg, als er einen Bauerngewinn aus der Eröffnung im Endspiel unter Gewinn weiterer Bauern souverän verwertete. Carsten Pätz (2) musste schließlich im Turmendspiel mit einem Minusbauern kapitulieren. In der längsten Partie des Tages erkämpfte Marco Drewes (6) aus verlorener Stellung heraus noch ein Remis, da er die ungenaue Endspielbehandlung seines Gegners zum Stellungsausgleich nutzen konnte. Drewes gehört dank seiner Punkteteilung mit nun 2,5 Punkten aus 3 Partien zu den 5 erfolgreichsten Spielern der fünfthöchsten Spielklasse. Trotz der Niederlage rangieren die Peiner nach 3 Spieltagen auf Platz 4 nur 2 Punkte hinter dem Tabellenführer Braunschweiger SF, sind jedoch punktgleich mit dem Tabellenletzten, der am letzten Spieltag deutlich besiegt wurde. Am 14.12. haben die Peiner ein schweres Heimspiel gegen den Tabellenführer, gegen den die sich bietenden Chancen sicherer verwertet werden müssen, wenn man den Favoriten etwas ärgern will.

 
SCHACH: Bezirksklasse Braunschweig:
Peiner SV II holt ersten Sieg

In der Bezirksklasse gelang der zweiten Peiner Mannschaft ohne drei Stammspieler der erhoffte erste Saisonsieg gegen einen in Unterzahl angetretenen Aufsteiger.

 

Peiner SV II - SG Königslutter I  5:3.  Die Gäste vom Elm traten fast in Bestbesetzung an, ließen aber 2 ihrer Spieler zu Hause, die gegen ihre nominell deutlich stärkeren Gegner Lutz Dietrich (Brett 4) und Sebastian Maruhn (8) wahrscheinlich ohnehin verloren hätten. So erhielten die ersatzgeschwächten Peiner 2 Brettpunkte kampflos, so dass Christian Kubitza (6) sich bereits nach einer halben Stunde mit seinem gleichwertig eingestuften Gegner auf ein Remis einigte. Danach konnte Manuel Bollak (7) die Qualität und mit diesem Vorteil auch die Partie gewinnen, während die beiden Spitzenbretter Omar Zuri und Hans-Joachim Schulze ihren nominell deutlich stärkeren Gegnern den Sieg überlassen mussten. Welf Botho Elster (5) brachte mit den schwarzen Steinen ein sicheres Remis nach Hause, so dass die Peiner beim Stand von 4:3 bereits einen Mannschaftspunkt sicher hatten. Den Siegpunkt erspielte nach vier Stunden Roland Czada, indem er zunächst einen Bauern und in der Zeitnotphase noch eine Figur gewann. Mit 3 Punkten liegt die Peiner Zweitvertretung nach 3 Spieltagen jetzt punktgleich mit dem Aufsteiger aus Königslutter auf Rang 5 und möchte in 2 Wochen beim Tabellenletzten Polizei-SV Braunschweig weitere Punkte für den Klassenerhalt einfahren.

 
SCHACH: Kreisliga Braunschweig:
Klare Siege für Kreisvertreter

Nach der ärgerlichen Unterzahlniederlage von Peines „Dritter“ am letzten Spieltag machte es der Kreisrivale Edemissen im Heimspiel gegen die SVG Salzgitter VI besser und kam zum zweiten Sieg in Folge. Die diesmal vollzählige „Dritte“ des Peiner Schachvereins kam im Duell gegen den Tabellenletzten zu einem Kantersieg und hat nach 3 Spieltagen das zweitbeste Brettpunktekonto der Kreisliga.

 

TSV Edemissen I - SVG Salzgitter VI  5,5:2,5.  Den Sieg gegen den direkten Konkurrenten im Abstiegskampf leitete Hans-Jürgen Ebeling mit einem Blitzsieg ein, als er seinen Gegner bereits im achten Zug Matt setzte. 2 Stunden später erhöhten Marco Dannenberg, Günter Marquardt und Detlef Böttge die Edemissener Führung auf 4:0, Bernd Nowag stellte mit seinem Remis den Sieg seiner Mannschaft sicher. Nach langem Kampf musste sich Senior Friedrich Brennecke geschlagen geben, während Spitzenbrett Harald Chrzonszcz und Dominik Dube mit Punkteteilungen zum klaren Erfolg der Edemissener Aufsteiger beitrugen.

 

Peiner SV III - Braunschweiger SF III  7:1.  Nach dem unnötigen Punktverlust am letzten Spieltag erkämpfte das dritte Peiner Team diesmal eine fast optimale Ausbeute und blieb erstmals ohne Einzelniederlage. Ungefährdete Siege erspielten neben Spitzenbrett Alexander Belakhin auch Lars Hübner, Nils Brylski, Gerhard Fischer, Horst Hustedt und Ilona Weinkauf, während Mannschaftsführer Rainhard Pannenborg und Dr. Rutger Raitz von Frentz sich mit einem Remis zufrieden geben mussten. In der Tabelle belegt Peine III mit 4:2 Punkten nun hinter den beiden Aufstiegsplätzen einen geteilten dritten Rang, während der punktgleiche Aufsteiger Edemissen als Tabellensechster immerhin 4 Teams hinter sich lassen kann.

 
Pressewart Henrik Schmidt
 
Kreis-Berichte vom 03.11.2008
SCHACH: Verbandsliga Niedersachsen-Ost
Peine I siegt souverän

Am zweiten Spieltag der fünfthöchsten Spielklasse feierte die aufgestiegene erste Mannschaft des Peiner Schachvereins ein Schützenfest im Landkreis Göttingen.

 

Plesse Bovenden I - Peiner SV I  1½:6½.  Unmut über eine irritierende Wegweisung zum Spiellokal sowie eine seltene Regelanwendung der Gastgeber sorgten für zusätzliche Motivation bei den Gästen aus der Fuhsestadt. Spitzenbrett Uwe Schmidt ließ wie gewohnt nichts anbrennen und nahm in ausgeglichener Stellung ein Remisangebot seines Gegners an. Nach zwei kampflosen Siegen für Werner Schmidt-Podlech (5) und Christian Sieverding (6) erhöhte Altmeister Erhard Hentzschel (7) die Peiner Führung auf 3,5:1,5. Nachdem Omar Zuri (8) sich geschlagen geben musste, bewiesen die Spitzenbretter Carsten Pätz (2), Jürgen Garbuszus (3) und Marco Drewes (4) die richtige Einstellung und setzten sich mit konzentrierten Leistungen gegen ihre überforderten Gegner durch. Pätz siegte dabei besonders schön, denn er opferte zunächst eine Figur gegen mehrere Bauern und druckvolles Spiel und ließ seinem Gegner dann mit seiner überlegenen Technik keine Chance. Da in der Verbandsliga bis auf den Tabellenführer Braunschweiger Schachfreunde alle Mannschaften schon mindestens einmal verloren haben, verbesserten sich die Peiner mit diesem deutlichen Sieg dank des besten Brettpunktekontos der Liga auf Rang 2. Am nächsten Spieltag wollen die Peiner bei der angeschlagenen SVG Salzgitter III ihre Chance suchen, die am ersten Spieltag trotz Überzahl gegen Bovenden verlor, am 2. Spieltag spielfrei war und nun gegen Peine auf Wiedergutmachung brennt.

 
SCHACH: Bezirksklasse Braunschweig:
Peiner SV II unterliegt

In der Bezirksklasse musste die zweite Peiner Mannschaft 2 ihrer besten Spieler an die erste Mannschaft in der Verbandsliga abgeben und konnte diese Schwächung im zweiten Auswärtsspiel in Folge nicht kompensieren.

 

SVG Schöppenstedt I - Peiner SV II  5:3.  Der Mannschaftskampf begann verheißungsvoll, als Christian Kubitza (Brett 6) einen Angriff seines Gegners mit einem Figurengewinn widerlegte, woraufhin dieser gleich aufgab. Das Remis von Roland Czada (5) nach rund 2 Stunden Spielzeit erhöhte die Peiner Führung auf 1,5:0,5. Kurz darauf gingen jedoch die Partien von Welf Botho Elster (5), Sebastian Maruhn (7) und Dr. Rutger Raitz von Frentz (8) verloren und auch Spitzenbrett Henrik Schmidt konnte seine Partie nicht halten und musste nach Materialverlust im Mittelspiel aufgeben, womit die Peiner Niederlage bereits feststand. Anschließend konnte Hans-Joachim Schulze (2) im Turmendspiel zwei Freibauern bilden und führte diese gekonnt zum Sieg, nachdem sein Gegner vorher ein Remisangebot abgelehnt hatte. Lutz Dietrich (4) hatte in seinem Turmendspiel 2 verbundene Freibauern gegen sich, kämpfte aber über 5 Stunden um eine Ergebnisverbesserung und zwang seinen Gegner mit einer Pattfalle zum letztlich verdienten Remis. Peine II steht in der Tabelle nun auf dem Abstiegsrang 9 und hat im nächsten Spiel den Tabellenzweiten SG Königslutter I zu Gast, die gegen Bezirksliga-Absteiger Schöningen zu einer Punkteteilung kam.

 
SCHACH: Kreisliga und Kreisklassen Braunschweig:
Erster Sieg für TSV Edemissen

Während Aufsteiger TSV Edemissen in der Kreisliga der erste Sieg gelang, musste die dezimierte „Dritte“ des Peiner Schachvereins eine Niederlage einstecken. Der SV Ölsburg startete in der 2. Kreisklasse mit einem Kantersieg.

 

Helmstedter SV II - TSV Edemissen I  3½:4½.  An der Landesgrenze wollten die Edemissener unbedingt gewinnen. Nach Siegen von Dominik Dube (Brett 2) und Detlef Böttge (5) sowie einem Remis von Friedrich Brennecke (6) drohte jedoch eine Niederlage, da Friedhelm Meyer (8), Günter Marquardt (7) und Hans-Jürgen Ebeling (4) verloren. In den letzten 2 Partien setzten sich jedoch die Edemissener Spitzenbretter Harald Chrzonszcz und Bruno Lamm durch und konnten so den 2,5:3,5-Rückstand noch in einen Sieg umdrehen.

 

SVG Salzgitter VI - Peiner SV III  5:3.  Aufgrund von 2 Abstellungen an die zweite Peiner Mannschaft und kurzfristigen krankheitsbedingten Ausfällen konnte Peines „Dritte“ nicht vollzählig beim Außenseiter antreten und musste gleich 3 der 8 möglichen Brettpunkte kampflos abgeben. Trotz der 3 Siege an den Spitzenbrettern von Alexander Belakhin, Gerhard Ruschitschka und Rainhard Pannenborg konnten die Peiner keinen Mannschaftspunkt gewinnen, da Gerhard Fischer und Horst Hustedt von ihren Gegnern zur Aufgabe gezwungen werden konnten. Peines dritte Mannschaft befindet sich dank des deutlich besseren Brettpunktekontos nun auf Platz 5 der Kreisligatabelle vor dem ansonsten punktgleichen Team aus Edemissen.

 

SV Ölsburg I - SG Schöningen JFZ II  5:1.  Trotz ersatzgeschwächter Aufstellung erwiesen sich die Ölsburger in der 2. Kreisklasse als klar überlegen und holten nach dem 0:1-Rückstand nur noch Siege: Arne Pliefke (Brett 2) und Jürgen Thiessen (6) setzten ihre Gegner mit Dame und Springer matt; auch Milena Heuer (5) und Carl Monitzkewitz (4) setzten matt. Am Spitzenbrett gewann Martin Götjen dank erheblichen Materialvorteils. Ölsburg ist aufgrund der besten Brettpunkte erster Tabellenführer.

 
Pressewart Henrik Schmidt
 
Kreis-Bericht am 08.10.2008
SCHACH: Verbandsliga Niedersachsen-Ost
Knappe Niederlage nach Wiederaufstieg

Das ranghöchste Team des Kreises, die erste Mannschaft des Peiner Schachvereins, musste am ersten Spieltag der fünfthöchsten Spielklasse Lehrgeld zahlen.

 

Peiner SV – Hildesheimer SV 3,5:4,5.  An Brett 1 nahm Uwe Schmidt in ausgeglichener Stellung ein Remisangebot seines Gegners an. Bald darauf gewann Mannschaftskapitän Jürgen Garbuszus (3) im Mattangriff eine Figur, woraufhin sein Gegner aufgab. Leider ging die Führung wieder verloren, da Ersatzmann Thomas Wendehals (8) mit dem Gewinn eines vergifteten Bauern seinem Gegner gleichzeitig eine günstige Angriffslinie öffnete und er dadurch spielentscheidend Material einbüßte. Marco Drewes (6) brachte durch famoses Angriffsspiel die Peiner wieder mit 2,5:1,5 in Führung, da sein Gegner angesichts drohender Materialverluste kapitulierte. Erneut konnten die Gäste ausgleichen, da Werner Schmidt-Podlech (7) erstmals nach zuvor 11 Spielen ohne Niederlage seine Partie nach einem Figurenverlust aufgeben mußte. Carsten Pätz (Brett 2), in der letzten Saison mit 8 Siegen in 8 Einsätzen Topscorer seines Teams, lehnte angesichts schlechter Aussichten der noch laufenden Peiner Partien das Remisangebot seines Gegners ab, musste sich aber im Endspiel geschlagen geben. Ironischerweise konnten jedoch zwischenzeitlich die Peiner Jungstars Christoph Helmer (6) und Christopher Vogel (5) ihre teilweise verlorenen Stellungen zum Remis führen. Christoph Helmer konnte trotz Materialnachteil eine Festung errichten und Christopher Vogel rettete sich in ein Dauerschach, da sein Gegner mit 2 Mehrbauern und Gewinnstellung nachlässig wurde.

 

Der erste Mannschaftskampf in der Verbandsliga ging dadurch für die frisch aufgestiegene Peiner Mannschaft leider knapp verloren, die in der Auftstiegssaison noch alle Spiele gewonnen hatte. Am nächsten Spieltag müssen die Peiner beim nominell schlechtesten Team der Liga in Bovenden im Landkreis Göttingen antreten, das jedoch mit 2 Spielern weniger bereits den ersten Saisonsieg in Salzgitter holte.

 
SCHACH: Bezirksklasse Braunschweig:
Peiner SV II mit Achtungserfolg

Die zweite Peiner Mannschaft trotzte dem Bezirksligaabsteiger nach langem Kampf ein hoch verdientes 4:4 ab.

 

Schöninger SV I - Peiner SV II  4 : 4.  Die Gastgeber waren an fast allen Brettern zum Teil deutlich stärker bewertet als ihre ersatzgeschwächten Peiner Gäste, die jedoch selbstbewusst aufspielten. Nach den Remisen von Hans-Joachim Schulze (4) und Spitzenbrett Erhard Hentzschel gerieten die Peiner durch die Niederlage von Daniel Weintraub (8) mit 1:2 in Rückstand. Katharina Kubitza (Brett 7) lehnte deshalb in schwieriger Stellung ein Remisangebot ihres Gegners ab und startete einen Angriff auf den gegnerischen König. Da der Angriff jedoch nicht zum Erfolg führte, gab sie sich nach vier Stunden Spielzeit ebenso mit einer Punkteteilung zufrieden wie Welf Botho Elster (6), der trotz eines Mehrbauern im Schwerfigurenendspiel an Zeit zu verlieren drohte. Trotz eines Damenverlustes in der Eröffnung erkämpfte sich Roland Czada (5) nach rund fünf Stunden ein sensationelles Remis, indem er abgesichert durch zwei Leichtfiguren geschickt mit der Umwandlung eines entfernten Freibauern in eine Dame drohte. Omar Zuri (3) hatte durch druckvolles Spiel in der Eröffnung Bauern erobert und zwang seinen Gegner nach der Bauernumwandlung zur Aufgabe. Henrik Schmidt (2) kämpfte weit über die zweite Zeitkontrolle hinaus, konnte seinen letzten Turm gegen die letzten drei Freibauern seines Gegners tauschen und erzwang so nach fast 7 Stunden Spielzeit das Remis zum Endstand. Am 02.11. muss Peine II nun in Schöppenstedt antreten, das beim starken SK Salzgitter-Bad nur knapp verlor.

 
SCHACH: Kreisliga und Kreisklassen Braunschweig:
Klare Sache im Kreisderby

Mit einem deutlichen Sieg gegen den Aufsteiger TSV Edemissen sorgte die dritte Mannschaft des Peiner Schachvereins für klare Verhältnisse in der Kreisliga. Der SV Ölsburg startet in der 2. Kreisklasse erst am 02.11. in die Saison.

 

Peiner SV III - TSV Edemissen I  6½:1½.  Die Peiner gingen als Favorit in die Partie und ließen gegen den nördlichen Kreisrivalen nichts anbrennen. Volle Punkte holten für die Gastgeber an den ersten sechs Brettern Christian Kubitza (Brett 1) , Alexander Belakhin, Gerhard Ruschitschka, Rainhard Pannenborg, Dr. Rutger Raitz von Frentz und Nils Brylski, während sich Horst Hustedt und Günther Marquardt auf ein Remis einigten. Den einzigen Sieg für Edemissen erkämpfte Jan Hennigs  an Brett 8. Am nächsten Spieltag müssen die Peiner bei der SVG Salzgitter VI antreten, die im Vereins-Duell gegen SVG Salzgitter V ebenso mit 1:7 unterlag wie der nächste Gastgeber des TSV Edemissen, der Helmstedter SV II beim Aufstiegsanwärter SC BS Gliesmarode V.

 
Pressewart Henrik Schmidt
 
Kreis-Bericht am 28.05.2008
SCHACH: 19. Junioren-Mannschafts-Schnellturnier des Schachkreises Peine:
Maiturnier im Juni

Zu einem Stelldichein im Jugendschach wird die 19. Auflage des traditionellen Schnellturniers des Schachverbandes Kreis Peine für Vierer-Jugend-Mannschaften am kommenden Sonntag, dem 1. Juni. Zu dem sonst immer am Maifeiertag ausgetragenem Wettbewerb, der daher von den Denksportlern auch als „Maiturnier“ bezeichnet wird, werden etwa 20 Teams erwartet, dazwischen auch Mannschaften aus Bremen, Hessen, Nordrhein-Westfalen und Sachsen-Anhalt. Wie immer kann aber nur ein Verein den begehrten Wanderpokal gewinnen, der über eine breit angelegte Jugendarbeit verfügt, da Akteure unterschiedlicher Altersklassen ein Team bilden müssen. Eine besonders gute Nachwuchsförderung leistet Aufbau-Elbe Magdeburg, die Landeshauptstädter konnten sich seit 1994 immer unter den ersten Drei platzieren und verließen dabei in den Jahren 1996, 1997, 1999, 2000, 2001, 2006 und 2007 die Bretter sogar als Sieger. Der Peiner Schachverein und Eintracht Edemissen werden ebenfalls am Start sein und hoffen, dem einen oder anderen Favoriten ein Bein stellen zu können.

 

Der Schachkreis Peine lädt alle Interessierte zu dem stets spannenden Turnier, welches um 10.00 Uhr beginnen und zwischen 17.00 und 18.00 Uhr zu Ende gehen wird, in die Grund- und Hauptschule Groß Ilsede zum Zuschauen ein, der Eintritt ist frei.

Turnierleieter Roland Czada
 
Kreis-Berichte am 21.04.2008
SCHACH: Bezirksliga und Bezirksklasse Braunschweig:
Peiner SV schafft volle Punktzahl und steigt auf

Die erste Mannschaft des Peiner Schachvereins gewann alle Spiele in der Bezirksliga und sicherte sich damit die Meisterschaft sowie den Wiederaufstieg in die Verbandsliga. Die zweite Peiner Mannschaft verpasste dagegen den Aufstieg in die Bezirksliga um einen halben Brennpunkt.

 

Schöninger SV I - Peiner SV I  1,5 : 6,5. Mit zwei Ersatzleuten nahm der Peiner Schachverein auch die letzte Hürde in der Bezirksliga souverän und blieb dabei an allen 8 Brettern ungeschlagen. Nach einem schnellen Sieg von Manuel Bollak (Brett 8), der seinen Gegner bereits in der Eröffnung überlisten konnte, akzeptierte Spitzenbrett Uwe Schmidt in schwieriger Stellung ein Remisangebot seines Gegners. Werner Schmidt-Podlech (4) verteidigte sich geschickt gegen die Angriffe seines Gegners und brachte diesen anschließend mit einem druckvollen Konter zur Strecke. Carsten Pätz (5) zermürbte seinen Gegner mit seinem technisch brillanten Positionsspiel und ließ ihm keine Chance. Der Sieg von Thomas Wendehals (7) brachte die Peiner uneinholbar mit 4,5 : 0,5 in Führung und sicherte damit Mannschaftssieg und Aufstieg. Nach dem Sieg von Jürgen Garbuszus (3), der einen Qualitätsgewinn sicher verwertete, gaben Marco Drewes (2) und Omar Zuri (7) ihre ausgeglichenen Partien Remis, um ein Überraschungsgeschenk der Gastgeber anlässlich des perfekten Peiner Aufstiegs mit in Empfang zu nehmen. Erfolgreichste Peiner Punktesammler der abgelaufenen Saison waren Carsten Pätz (8 aus 8), Jürgen Garbuszus (8 aus 9) und Marco Drewes (7,5 aus 9).aus 9).

 

Peiner SV II - SC BS Gliesmarode IV  4 : 4.  Nur mit einem Sieg am letzten Spieltag der Bezirksklasse hätte die zweite Mannschaft des Peiner SV ihre Gäste noch vom Aufstiegsplatz 2 verdrängen können. Spitzenbrett Erhard Hentzschel erspielte sich gekonnt positionelle Vorteile und nutzte eine Ungenauigkeit seines Gegners zum schnellen Sieg. Mannschaftsführer Hans-Joachim Schulze (4) akzeptierte daraufhin in ausgeglichener Stellung das Remisangebot seines Gegners. Weitere Punkteteilungen von Welf Botho Elster und Lutz Dietrich erhöhten die Peiner Führung auf 2,5 : 1,5. Nach den Niederlagen von Rutger Raitz von Frentz (7) und Ruzena Schneider (8) führten jedoch plötzlich die Gäste. Henrik Schmidt (2) behielt kurz vor der Zeitkontrolle die Übersicht und konnte nach einem Zwischenschach eine Qualität und einen Bauern gewinnen. Mit einem weiteren Schach erzwang er einen Damentausch, ließ bei der Verwertung des gewonnenen Endspiels nichts mehr anbrennen und glich nach 4,5 Stunden Spielzeit zum 3,5 : 3,5 aus, so dass die letzte Partie entscheiden musste. Mit wechselseitigen Mattdrohungen kämpften hier beide Spieler verbissen um den Sieg. Nach fünfeinhalb Stunden musste Christian Sieverding (Brett 3) jedoch eine Mattdrohung gegen sich durch ein Dauerschach abwehren, was gemäß den Regeln automatisch zum Remis führt. Der Mannschaftskampf endete somit 4:4-Unentschieden, womit die Braunschweiger knapp vor Peine II den 2. Tabellenplatz behaupten konnten, der zum Aufstieg in die Bezirksliga berechtigt. Erfolgreichster Peiner Punktesammler waren in dieser Saison mit Abstand Christian Sieverding (8,5 aus 10 Partien), Lutz Dietrich (5,5 aus 7) und Roland Czada (6,5 aus 10).

SCHACH: Kreisliga und Kreisklassen Braunschweig:
TSV Edemissen ist Meister

Mit einer Niederlage gegen den souveränen Kreisligameister beendete die dritte Mannschaft des Peiner Schachvereins als Tabellenvierter die Saison in der Kreisliga, in die der TSV Edemissen  als Meister der 1. Kreisklasse aufsteigt.

 

Peiner SV III - SG Königslutter I  3,5 : 4,5. Da ein Peiner Spieler unentschuldigt fehlte, musste Peine III am letzten Spieltag im Heimspiel gegen den ungeschlagenen Tabellenführer der Kreisliga einen Brettpunkt kampflos abgeben. Die übrigen Peiner Spieler verkauften sich teuer, konnten jedoch die knappe Niederlage gegen die deutlich favorisierten Gäste nicht vermeiden. Volle Punkte holten Ilona Weinkauf, Nils Brylski und Horst Hustedt, während Gerhard Fischer seinem starken Gegner ein Remis abtrotzte. Alle Peiner Spieler holten im Laufe der Saison jeweils mindestens die Hälfte der möglichen Punkte; erfolgreichster Punktesammler war Horst Hustedt mit 6 aus 9 vor Spitzenbrett Sebastian Maruhn, Manuel Bollak und Nils Brylski mit jeweils 4,5 aus 7.

 

TSV Edemissen I - SVG Schöppenstedt II  4 : 4. Im vorerst letzten Spiel in der 1. Kreisklasse erreichte der TSV Edemissen das zum Erringen der Meisterschaft noch notwendige Unentschieden. Die Spitzenbretter Harald Chrzonszcz,  Hans-Jürgen Ebeling und Dominik Dube sowie Bernd Nowag erzielten Punkteteilungen, während Detlef Böttge und Günter Marquardt  die Edemissener Siege zum Mannschaftsunentschieden einfuhren. Mit dem Aufstieg des TSV Edemissen I kommt es in der kommenden Kreisliga-Saison zum Lokalderby mit dem Peiner SV III.

 
Pressewart Henrik Schmidt
 
Kreis-Berichte am 07.04.2008
SCHACH: Bezirksliga und Bezirksklasse Braunschweig:
Peiner SV hat leichtes Spiel

Nach einem weiteren mühelosen Kantersieg steht die erste Mannschaft des Peiner Schachvereins vor dem Wiederaufstieg in die Verbandsliga, während die zweite Mannschaft trotz einer Niederlage ihre Chancen auf den Aufstieg in die Bezirksliga wahrte.

 

Peiner SV I - SV KS Braunschweig II  7 : 1. Am vorletzten Spieltag der Bezirksliga traf der Peiner Schachverein in bester Besetzung auf die lediglich in halber Mannschaftsstärke angetretene zweite Mannschaft von Königspringer Braunschweig, die ihre besten Spieler der ersten Mannschaft zur Verfügung stellte, die in der Verbandsliga dennoch knapp verlor und daher nun als Absteiger in die Bezirksliga feststeht. Die Peiner kamen so zu vier kampflosen Punkten für die ersten drei Bretter Uwe Schmidt, Marco Drewes und Jürgen Garbuszus sowie für Christopher Vogel an Brett acht. Bald erreichten Christoph Helmer (Brett 5), der durch eine Kombination die Qualität eroberte und dann im Endspiel sicher verwertete, sowie Carsten Pätz (6), der die Dame seiner Gegnerin in Bedrängnis brachte und dabei entscheidenden Materialvorteil erzielte, volle Punkte. Die Partien von Werner Schmidt-Podlech (4) und Omar Zuri (7) endeten nach längerem Kampf Remis, da keine Seite einen entscheidenden Vorteil erreichen konnte. Endstand somit 7:1 für die erste Mannschaft das Peiner Schachvereins, die bei weiterhin zwei Mannschaftspunkten und nun drei Brennpunkten Vorsprung die Tabelle der Bezirksliga anführt. Den Wiederaufstieg in die Verbandsliga kann Peine I jetzt nur noch durch eine Niederlage am letzten Spieltag beim Tabellenvorletzten Schöninger SV gefährden.

 

SVG Salzgitter IV - Peiner SV II  4,5 : 3,5.  In der Bezirksklasse musste die ohne zwei Stammspieler angetretene zweite Mannschaft des Peiner Schachvereins bei der vierten Mannschaft der Spielvereinigung Salzgitter ihre erste Saisonniederlage hinnehmen. Hierbei geriet Peine II durch die Niederlage des erst zehnjährigen Talents Tom Tschirner (Brett 8) in Rückstand, der trotz großen Kampfes im Endspiel der größeren Erfahrung seines älteren Gegenspielers nachgeben musste. Nachdem sich Christian Kubitza (7) in einer verbauten Stellung mit seinem Gegenspieler auf Remis geeinigt hatte, riss die Erfolgsserie von Christian Sieverding (2), dem nach zuletzt 8 Siegen in Folge eine grobe Unachtsamkeit unterlief, die sein Gegner zur 2,5:0,5-Führung für die Gastgeber verwertete. Mit der klaren Führung im Rücken gingen die Gastgeber kein Risiko ein und konnten die übrigen Partien im Gleichgewicht halten oder sogar leichte Vorteile erzielen. Nach dreieinhalb Stunden Spielzeit kam es so zu vier Punkteteilungen an den Brettern 3 bis 6 für Hans-Joachim Schulze, Welf Botho Elster, Roland Czada und Lutz Dietrich, wodurch der Mannschaftskampf zu Gunsten der Spielvereinigung bereits entschieden war. Dennoch lieferte sich Spitzenbrett Henrik Schmidt (1) mit seinem favorisierten Gegenspieler weiter einen spannenden Kampf, in dem Schmidt während der Zeitnotphase positionelle Vorteile erzielen und den gegnerischen König einengen konnte. Kurz nach der Zeitkontrolle im 40. Zug, die beide Kontrahenten knapp schafften, gelang Schmidt mit einem taktischen Motiv der spielentscheidende Schachzug gegen den schwarzen König, was für die Peiner Mannschaft jedoch nur noch Ergebniskosmetik bedeutete. Da der Tabellenzweite SC BS Gliesmarode IV gegen den souveränen Spitzenreiter SC Wolfsburg II mit 2:6 unter die Räder kam, kann Peine II als Tabellendritter mit einem Sieg im abschließenden Heimspiel gegen die Braunschweiger diese noch vom zweiten Platz verdrängen, der zum Aufstieg Indie Bezirksliga berechtigt.

SCHACH: Kreisliga und Kreisklassen Braunschweig:
Peiner SV III feiert Klassenerhalt, SV Ölsburg verpasst Aufstieg

Mit einem Sieg beim bisherigen Tabellendritten in Wolfsburg sicherte sich die dritte Mannschaft des Peiner Schachvereins vorzeitig den Klassenerhalt in der Kreisliga, in die der TSV Edemissen trotz seiner ersten Saisonniederlage aufsteigt. Der SV Ölsburg verlor am letzten Spieltag der 2. Kreisklasse das Spiel gegen den direkten Verfolger und damit auch den bisherigen Aufstiegsplatz.

 

SC Wolfsburg III - Peiner SV III  3,5 : 4,5. Wegen eines kurzfristigen Ausfalls musste Peine III am vorletzten Spieltag der Kreisliga erneut in Unterzahl antreten und einen Brettpunkt kampflos abgeben. Die 7 angereisten Peiner Spieler konnten jedoch alle kämpferisch überzeugen und blieben gegen teils deutlich stärker bewertete Gegner ungeschlagen. Rainhard Pannenborg (Brett 2), Manuel Bollak (3), Lars Hübner (4),  Gerhard Fischer (6) und Horst Hustedt (7) erreichten jeweils Punkteteilungen, so dass die abschließenden Siege von Spitzenbrett Sebastian Maruhn und Dr. Arsalan Dejam (8) jeweils nach einem Figurengewinn zum Erfolg der Peiner reichten. Die dritte Mannschaft des Peiner SV verdrängte mit diesem Sieg die Gastgeber vom dritten Tabellenplatz und hat bei einem abschließenden Heimsieg gegen den Tabellenführer SG Königslutter nun sogar noch theoretische Chancen auf den zweiten Aufstiegsplatz in die Bezirksklasse.

 

SVG Salzgitter VI - TSV Edemissen I  5 : 3. Beim direkten Verfolger kassierte der ersatzgeschwächte TSV Edemissen in der 1. Kreisklasse nach sieben Siegen in Folge die erste Niederlage. Harald Chrzonszcz (Brett 1) nach einer Bauernumwandlung und Detlef Böttge (3) nach einem Blackout seines Gegners erzielten die einzigen Edemissener Siege, Hans-Jürgen Ebeling (2) und Melissa Meyer erreichten jeweils ein Remis. Am letzten Spieltag, der am 20.04.08 ausgetragen wird, möchte der TSV mit einem Sieg im Heimspiel gegen den Tabellenfünften SVG Schöppenstedt nach dem Aufstieg in die Kreisliga auch den Meistertitel perfekt machen.

 

SV Ölsburg I - SVG Salzgitter VII 1 : 5. Im für die Vizemeisterschaft der 2. Kreisklasse entscheidenden Kampf musste der Schachverein Ölsburg ersatzgeschwächt gegen die SVG Salzgitter 7 antreten und konnte nicht, wie vorher erhofft, mithalten. Nach knapp vier Stunden führten die Gäste aus Salzgitter bereits mit 5:0. Nur Spitzenbrett Marek von Wnuck behielt in einem spannenden Zeitnotduell die Oberhand; mit einem Mehrturm erreichte er ein gewonnenes Endspiel. Der SV Ölsburg fällt durch diese Niederlage in der Abschlusstabelle auf Platz 4 zurück.

 
Pressewart Henrik Schmidt
 
Kreis-Bericht am 10.03.2008
SCHACH: Bezirksliga und Bezirksklasse Braunschweig:
Kantersieg für Peiner SV

Mit einem mühelosen Sieg im siebten Spiel kam die ersatzgeschwächte erste Mannschaft des Peiner Schachvereins dem Aufstieg in die Verbandsliga deutlich näher. Die zweite Mannschaft kam in der Bezirksklasse zu einem Arbeitssieg gegen die Polizei.

 

Helmstedter SV I - Peiner SV I  0,5 : 7,5. Ohne drei Stammspieler deklassierte der Peiner Schachverein in der Bezirksliga die chancenlosen Gastgeber. Lediglich Spitzenbrett Uwe Schmidt hatte zwischenzeitlich einen gefährlichen Angriff abzuwehren, nach einem druckvollen Gegenstoß gewann er jedoch mehrere Bauern und eine Figur, woraufhin sich sein Gegner geschlagen gab. Marco Drewes (Brett zwei), Jürgen Garbuszus (3), Carsten Pätz (4) und Omar Zuri (5) sowie die Ersatzleute Christian Sieverding (6) und Roland Czada (7), der im Turmendspiel gewann, spielten ihre Routine aus und kamen zu ungefährdeten Siegen. Lediglich Thomas Wendehals (8), der längere Zeit keine Spielpraxis sammeln konnte, begnügte sich mit einem Remis. Doch Peine I bleibt mit zwei Mannschaftspunkten Vorsprung Tabellenführer der Bezirksliga vor den beiden bereits besiegten Mannschaften Gifhorn I und Gliesmarode III, die noch gegeneinander antreten müssen. Peines Brettpunktekonto, das bei Punktgleichheit entscheiden würde, ist durch den hohen Sieg nur noch wenig schlechter als das von Verfolger Gifhorn.

 

Peiner SV II – Polizei SV Braunschweig  4,5 : 3,5.  In einem vorgezogenen Mannschaftkampf kam  Peines zweite Mannschaft in der Bezirksklasse ohne ihren Spitzenspieler zu einem am Ende knappen Erfolg. In einer ausgeglichenen Partie erreichte Mannschaftsführer Hans-Joachim Schulze (Brett 3) nach 2,5 Stunden ein Remis. Kurz darauf brachten Sebastian Maruhn (8), der sich im Endspiel schön  durchsetzte, Christian Sieverding (2) mit seinem siebten Sieg im siebten Spiel sowie Welf Botho Elster (4) mit einem Remis in ausgeglichener Stellung die Peiner mit 3:1 in Führung. Nach der Niederlage von Rutger Raitz von Frentz (7) nutzte Lutz Dietrich (6) seinen Materialvorsprung zum Sieg, so dass das anschließende Remis von Roland Czada (5) den Peiner Mannschaftserfolg sicherstellte. In der längsten Partie des Tages geriet Spitzenbrett Henrik Schmidt (1) unter dem Angriffsdruck seines erfahrenen Gegenspielers in arge Zeitnot und musste die letzten 15 Züge vor der Zeitkontrolle in 3 Minuten schaffen. Hierbei büßte er zwei Bauern ein und war anschließend chancenlos, was für die Gäste jedoch nur Ergebniskosmetik bedeutete.Peine II hat durch diesen Erfolg den Klassenerhalt geschafft und könnte durch zwei Siege an den abschließenden beiden Spieltagen noch den Aufstiegsrang 2 erreichen.

SCHACH: Kreisliga und Kreisklassen Braunschweig:
Edemissen ist erster Aufsteiger

Zwei Niederlagen und einen Sieg gab es für die Teams aus dem Schachkreis Peine. Während der Peiner SV III und der SV Ölsburg ihre Auswärtsspiele bei Aufstiegsaspiranten verloren, sicherte sich der TSV Edemissen mit einem Heimsieg vorzeitig den Aufstieg in die Kreisliga.

 

SG Schöningen JFZ I - Peiner SV III  6 : 2. Wegen zweier kurzfristiger Ausfälle musste Peine III beim Tabellenzweiten der Kreisliga in Unterzahl antreten und zwei sicher geglaubte Brettpunkte kampflos abgeben. Gegen teilweise deutlich stärker bewertete Gegenspieler erreichten von den 6 angetretenen Peinern Rainhard Pannenborg (Brett 1), Nils Brylski (5), Gerhard Fischer (6) und Horst Hustedt (7) jeweils Punkteteilungen, so dass bei vollzähligem Antreten statt der deutlichen Niederlage ein 4:4-Unentschieden möglich gewesen wäre, was den Klassenerhalt vorzeitig gesichert hätte. Die dritte Mannschaft des Peiner SV hat nur noch 2 Punkte Vorsprung auf die Abstiegsränge und muss abschließend noch gegen zwei Top-Teams der Liga antreten.

 

TSV Edemissen I - SC BS-Gliesmarode VI   5,5 : 2,5. In der 1. Kreisklasse machte der TSV Edemissen mit dem siebten Sieg im siebten Spiel den Aufstieg perfekt. Harald Chrzonszcz (Brett 1) brachte Edemissen schnell in Führung, die Dominik Dube (3) und Detlef  Böttge (4) ausbauten. Nach dem Hans-Jürgen Ebeling (2) ein Remis erzielte konnte Markus Dannenberg (8) den Aufstieg sicherstellen, da sein Gegner in aussichtsloser Stellung aufgab. Bernd Nowag (7) erhöhte den Sieg, während Günter Marquardt (5) und Friedel Brenecke (6) ihre Partien verloren. Bei noch 2 ausstehenden Spieltagen ist Edemissen mit 14:0 Punkten von einem Aufstiegsplatz nicht mehr zu verdrängen.

 

SV Apelnstedt I - SV Ölsburg I   4 : 2. Der Schachverein Ölsburg trat ersatzgeschwächt beim Tabellenführer der 2. Kreisklasse in Apelnstedt an. An den Brettern drei und vier schafften Arne Pliefke und Carl Monitzkewitz gegen klar favorisierte Gegner jeweils Punkteteilungen, während die beiden letzten Bretter verloren gingen. Marek von Wnuck (1) und Martin Götjen (2) kämpften um den noch möglichen Mannschaftspunkt, schafften es aber nicht, leichte Materialvorteile zum Sieg zu führen und mussten am Ende ihre Partien Remis geben. Somit lautete das Endergebnis 4:2 für die Apelnstedter, die nun eine Runde vor Schluss als Aufsteiger feststehen. Im Dreikampf um den zweiten Aufstiegsplatz genügt den Ölsburgern am letzten Spieltag aufgrund ihrer guten Brettpunkte ein Unentschieden im Heimspiel gegen den punktgleichen Tabellendritten Salzgitter VII.

 
Pressewart Henrik Schmidt
 
Kreis-Bericht am 11.02.2008
SCHACH: Bezirksliga und Bezirksklasse Braunschweig:
Peiner SV auf Aufstiegskurs

Mit dem sechsten Sieg im sechsten Spiel behauptete die ersatzgeschwächte erste Mannschaft des Peiner Schachvereins souverän die Tabellenführung der Bezirksliga. Die zweite Mannschaft musste sich in der Bezirksklasse erneut mit einem Unentschieden zufrieden geben.

 

Peiner SV I - SK Salzgitter-Bad I  5 : 3. Auch ohne seine starken Jugendlichen Christoph Helmer und Christopher Vogel kam der Peiner Schachverein zu einem ungefährdeten Erfolg. Marco Drewes (Brett zwei), Omar Zuri (6) und Carsten Pätz (5) bezwangen ihre Gegner schnell und ohne größere Mühe und sorgten so für eine beruhigende 3:0-Führung. Nach einem Remis von Ersatzmann Welf Botho Elster (7) zwang Werner Schmidt-Podlech (4) seinen Gegner zur Aufgabe, indem er mit der Umwandlung seines Mehrbauern in eine Dame drohte. Spitzenbrett Uwe Schmidt einigte sich angesichts des klaren Peiner Vorsprungs mit seinem Gegenspieler trotz leichter Vorteile auf ein Remis zum 5:1-Zwischenstand für Peine. Die letzten beiden Partien gingen jedoch verloren, da Jürgen Garbuszus (3) in der Zeitnotphase eine Figur verlor und Roland Czada (8) in einem schwierigen Turmendspiel gegen seinen sehr routinierten Gegner das Nachsehen hatte.

 

Peine I bleibt mit zwei Mannschaftspunkten Vorsprung Tabellenführer der Bezirksliga vor den beiden zuletzt besiegten Mannschaften Gifhorn I und Gliesmarode III, die noch gegeneinander antreten müssen.

 

SV Caissa Wolfenbüttel II - Peiner SV II  4 : 4.    Gegen die im Abstiegskampf steckenden Gastgeber tat sich Peines zweite Mannschaft sehr schwer und war am Ende mit dem Unentschieden noch gut bedient. In dem hart umkämpften Duell erreichte Hans-Joachim Schulze (Brett 4) nach drei Stunden Spielzeit in ausgeglichener Stellung ein Remis. Peines Top-Scorer Christian Sieverding (3) brachte die Gäste mit seinem sechsten Sieg im sechsten Spiel kurzzeitig in Führung, jedoch konnte Rutger Raitz von Frentz (8) trotz eines Mehrbauern dem Angriffsdruck seines Gegners nicht mehr standhalten und musste aufgeben. Kurz vor der Zeitkontrolle nutzten Roland Czada (6) und Lutz Dietrich (7) Ungenauigkeiten ihrer Gegner zum Sieg, während Henrik Schmidt (2) nach 4,5 Stunden von seinem Gegner zur Aufgabe gezwungen wurde. Zwar führte Peines „Zweite“ noch mit 3,5 zu 2,5, jedoch drohten die letzten beiden Partien und damit der ganze Mannschaftskampf verloren zu gehen. Welf Botho Elster (5) konnte seinen Gegner trotz eines Minusbauern jedoch in Zugzwang bringen, indem er mit seinem König im Bauernendspiel ein Schlüsselfeld besetzte und mit seinem Springer abwechselnd den gegnerischen Läufer und einen gegnerischen Bauern so geschickt attackierte, dass der Gegner mit seinem Läufer durch dreifache Zugwiederholung ein automatisches Remis erzwingen musste, um nicht die Partie zu verlieren. Elster rettete so das Unentschieden, da Spitzenbrett Erhard Hentzschel nach dem Tausch seines Springers gegen den gegnerischen Läufer keine Verteidigungsmöglichkeit gegen zwei verbundene gegnerische Freibauern mehr blieb, die sich zur Dame umzuwandeln drohten.

Trotz des Punktverlustes hat Peine II einen Punkt aufgeholt auf den Aufstiegsrang 2, weil der Tabellenzweite Gliesmarode IV überraschend gegen Peines vorletzten Gegner SVG Salzgitter IV verlor.

SCHACH: Kreisliga und Kreisklassen Braunschweig:
Edemissen vor dem Aufstieg

Alle Mannschaften aus dem Schachkreis Peine waren siegreich. Am sechsten Spieltag der Kreisliga erkämpfte Peine III den dritten Sieg, Edemissen bleibt in der ersten Kreisklasse nach dem sechsten Sieg souveräner Tabellenführer und Ölsburg deklassierte seine Gäste in der zweiten Kreisklasse.

 

Peiner SV III - Polizei-SV Braunschweig II   5,5 : 2,5. Gegen das Tabellenschlusslicht gelang Peine der erhoffte Sieg. Bei den beiden "Oldies" Gerhard Fischer (Brett 6) und Horst Hustedt (7) standen die Damen im Mittelpunkt. Während Fischer nach Damengewinn sein Spiel sicher „nach Hause fuhr“, hatte Hustedt alle Mühe, nach dem Opfer der eigenen Dame gegen 2 Springer die Partie noch zu gewinnen. Weitere ganze Punkte lieferten Spitzenbrett Sebastian Maruhn, Manuel Bollak (4) und Ilona Weinkauf (8) ab, so dass sich Mannschaftsführer Rainhard Pannenborg (2) mit einem Remis zum deutlichen Endstand zufrieden geben konnte. Die dritte Mannschaft des Peiner SV hat nun 4 Punkte Vorsprung auf die Abstiegsränge, muss nun aber noch gegen die drei Top-Teams der Liga antreten.

 

SC Wolfsburg IV - TSV Edemissen I   3:5. In der ersten Kreisklasse dominiert der TSV Edemissen auch ersatzgeschwächt mit nun 12:0 Punkten die Tabelle. Die beiden Spitzenbretter Harald Chrzonszcz (1) und Dominik Dube (2) sowie die Bretter fünf bis sieben Friedel Brennecke, Bernd Nowag und Melissa Meyer siegten für Edemissen und stellten den Mannschaftserfolg in Wolfsburg sicher. Um den Aufstieg in die Kreisliga perfekt zu machen, benötigt Edemissen nur noch einen Sieg aus den letzten drei Spielen.

 

SV Ölsburg I - SG Schöningen JFZ II   6 : 0. In Runde 5 der 2. Kreisklasse trat die SG Schöningen JFZ II mit einem "Youngsterteam" beim zuletzt spielfreien SV Ölsburg an und musste ihrer Unerfahrenheit Tribut zollen. Martin Götjen, Arne Pliefke, Stefan Rychlak, Carl Monitzkewitz, Milena Heuer sowie Jürgen Thiessen hatten keine Probleme, in weniger als zwei Stunden ihre Partien zu gewinnen und somit für das 6:0-Endergebnis zu sorgen. Mit 6 Mannschafts- und 17 Brettpunkten rangieren die Ölsburger weiterhin auf dem zweiten Tabellenplatz und haben in den abschließenden beiden Spitzenspielen gegen Tabellenführer und Tabellendritten den Aufstieg noch in eigener Hand.

 
Pressewart Henrik Schmidt
 
Kreis-Bericht am 21.01.2008
SCHACH: Bezirksliga und Bezirksklasse Braunschweig:
Peiner SV erobert Tabellenspitze

Mit dem fünften Sieg im fünften Spiel eroberte die erste Mannschaft des Peiner Schachvereins erstmals die Tabellenführung der Bezirksliga. Die zweite Mannschaft musste sich in der Bezirksklasse mit einem Unentschieden zufrieden geben.

 

SC BS Gliesmarode III - Peiner SV I  3 : 5.  Im Kampf um den einzigen Aufstiegsplatz in die Verbandsliga trat die erste Mannschaft des Peiner Schachvereins ohne ihren erkrankten Topscorer   Carsten Pätz beim Tabellenführer in Braunschweig an, der wie Peine I alle bisherigen Spiele gewonnen hatte. Nach dem kampflosen Punkt für Marco Drewes (Brett zwei), einem schnellen Remis von Werner Schmidt-Podlech (4) sowie der Niederlage von Youngster Christoph Helmer (5) war der Mannschaftskampf ausgeglichen. Mannschaftsführer Jürgen Garbuszus (3), der sich auf die mutmaßliche Eröffnung seiner Gegnerin bestens vorbereitet hatte, brachte die Peiner mit seinen dritten Sieg in Folge auf die Siegerstraße. Für deutlichen Entwicklungsvorsprung opferte er zunächst einen Bauern und erhielt dafür druckvolles Spiel. Um die geschwächte gegnerische Königsstellung erfolgreich stürmen zu können, entblößte er diese mit einem zusätzlichen Qualitätsopfer (Turm gegen Springer), das ihm den Sieg garantierte. Nachwuchshoffnung Christopher Vogel (Brett 7) gab anschließend sein ausgeglichenes Endspiel Remis, während der aus der zweiten Mannschaft aufgerückte Topscorer Christian Sieverding (8) trotz Zeitnot sehr souverän die Übersicht behielt, Materialvorteil erzielte und mit seinem fünften Sieg im fünften Spiel die Peiner Führung vorentscheidend auf 4:2 ausbaute. „Endspielfuchs“ Uwe Schmidt (1) erarbeitete sich in seinem Turmendspiel dank seiner überlegenen Technik leichte Positionsvorteile, die er gewohnt sicher zum Sieg verwertete. Der Peiner Mannschaftserfolg stand damit fest. Omar Zuri (6) hatte mit dem ehemaligen deutschen A-Jugend-Meister Thorsten Palm den nominell stärksten Gegenspieler und musste sich trotz seiner zähen Verteidigung abschließend geschlagen geben.

 

Peine I ist nun mit zwei Mannschaftspunkten Vorsprung neuer Tabellenführer der Bezirksliga vor den beiden zuletzt nacheinander besiegten Mannschaften Gifhorn I und Gliesmarode III, die noch gegeneinander antreten müssen.

 

Peiner SV II – SV Gifhorn II  4 : 4.  Peines zweite Mannschaft musste kurzfristig auf zwei Stammspieler verzichten. Da zudem einige Stammkräfte nicht ihre volle Leistung brachten, reichte es nicht zum erhofften Heimsieg. U10-Jugendbezirksmeister Tom Tschirner (Brett 8) musste in seinem ersten Mannschaftskampf bei den Erwachsenen noch Lehrgeld bezahlen und verlor gegen seinen routinierten Kontrahenten. Christian Kubitza (6) nutzte geschickt schwache Züge seines Gegners zum Materialgewinn, gewann sicher seine Partie und glich damit für Peine aus. Nach der plötzlichen Niederlage von Hans-Joachim Schulze (3) attackierte Roland Czada (4) mit einer sehenswerten Zugfolge gekonnt die Schwachpunkte in der gegnerischen Stellung, eroberte Material und sorgte mit seinem Sieg für den erneuten Ausgleich zum 2:2. Ruzena Schneider (7) und Lutz Dietrich (5) einigten sich anschließend mit ihren Gegenspielern auf ein Remis. Nach einer schwach gespielten Eröffnung verlor Henrik Schmidt (2) viel Zeit, Material und folgerichtig auch seine Partie. Beim Zwischenstand von 3:4 aus Peiner Sicht griff Spitzenbrett Erhard Hentzschel in seine taktische Trickkiste und gewann dadurch einen Turm. Anschließend zwang der Altmeister seinen Gegner zum Damentausch oder einem weiteren Verlust seines anderen Turms, wodurch dieser keine Verteidigungsmöglichkeiten mehr gehabt hätte und entnervt aufgab. Der älteste und erfahrenste Spieler von Peine II rettete somit noch einen Mannschaftspunkt.

 

Peine II rutscht hinter Gliesmarode IV und Meisterschaftsfavorit Wolfsburg II auf den dritten Rang ab, hat jedoch angesichts des guten Brettpunktekontos mit dem Abstiegskampf nichts zu tun.

SCHACH: Kreisliga und Kreisklassen Braunschweig:
Peiner Schachteams siegreich
 

Am fünften Spieltag erkämpfte Peine III in der Kreisliga einen Auswärtssieg, Edemissen siegte in der ersten Kreisklasse souverän. Ölsburg war in der zweiten Kreisklasse spielfrei.

 

SV KS Braunschweig III - Peiner SV III   3 : 5.  Das Team PSV III wollte wenigstens einen Punkt aus Braunschweig mitnehmen. Dass es 2 Punkte wurden, lag an der besseren Chancenverwertung der Fuhsestädter. Für die Gäste aus Peine siegten Sebastian Maruhn (Brett 1), Bruno Lamm (3), Horst Hustedt (6) und Dr. Arsalan Dejam (8), während Reinhard Pannenborg (2) und Nils Brylski (4) jeweils ein Remis zum Mannschaftserfolg beisteuerten. Die dritte Mannschaft des Peiner Schachvereins musste sich in den letzten acht Mannschaftskämpfen nur einmal geschlagen geben und ist mit diesem Sieg dem Ziel Klassenerhalt ein gutes Stück näher gekommen.

 

SF Fallersleben II - TSV Edemissen I   2 : 6.  In der ersten Kreisklasse festigte Edemissen mit nun 10:0 Punkten die Tabellenführung. Nach einem schnellen Remis von Günter Marquardt (Brett 5) brachte Dominik Dube (3) Edemissen in Führung, die von Harald Chrzonszcz (1) und Friedel Brenecke (6) problemlos ausgebaut wurde. Marco Dannenberg machte schon frühzeitig mit seiner ersten Siegpartie in den Mannschaftswettkämpfen den Edemisser Erfolg perfekt. Dabei konnte er die jugendliche Unerfahrenheit seines Gegners im Endspiel ausnutzen. Bernd Nowag (7) erhöhte die Führung, während sich Hans-Jürgen Ebeling (2) geschlagen geben musste, da er von Anfang an in die Defensive gedrängt wurde und sich nicht befreien konnte. Den Endstand stellte im letzten Spiel Detlef Böttge (4) mit einem Remis her.

 
Pressewart Henrik Schmidt