Pressemitteilungen 2007

Kreis-Bericht vom 31.12.2007
SCHACH: Offene Stadtmeisterschaft
Jüngster Teilnehmer holt den Titel

Die Peiner Stadtmeisterschaften, die traditionell in sieben Runden zwischen den Sommerferien und dem Jahresende ausgetragen werden, endeten in diesem Jahr mit einer Überraschung. Zur Freude von Peines Jugendwart Nils Brylski und Trainer Uwe Schmidt siegte der erst sechzehnjährige Christoph Helmer vom Peiner Schachverein, der der jüngste Teilnehmer in dem zwölfköpfigen Starterfeld war. Nach einem Remis gegen Katharina Kubitza in Runde eins, in der kein Turnierfavorit gewinnen konnte, gewann Helmer die nächsten vier Runden und besiegte dabei in Runde fünf die Nummer eins der Setzliste, Werner Schmidt-Podlech. In der vorletzten Runde unterlag er dem Turnierfavoriten Nummer zwei, Omar Zuri, der in der ersten Runde überraschend gegen Dr. Arsalan Dejam verloren hatte und sich in Runde drei mit einem Remis gegen den routinierten Außenseiter Rainhard Pannenborg zufrieden geben musste. Helmer und Zuri führten daher nach sechs Runden punktgleich die Tabelle an (jeweils 4,5 Punkte) mit einem halben Punkt Vorsprung vor Thomas Wendehals (4,0), gegen den Schmidt-Podlech (3,5) in seiner dritten Weiß-Partie sein drittes Remis abgab. Schmidt-Podlech eroberte mit einem Sieg in der letzten Runde noch Platz drei, da Wendehals im direkten Duell gegen Zuri verlor und damit auch seine Titelhoffnungen begraben musste. Helmer erkämpfte sich jedoch aufgrund der besseren Feinwertung punktgleich vor Zuri den Titel des Stadtmeisters, indem er sich in der letzten Runde gegen Pannenborg durchsetzte. Für Helmer war es nach dem souveränen Gewinn der Bezirksmeisterschaft der U18 bereits der zweite Titel innerhalb weniger Wochen, der ihm diesmal mit einem Preisgeld von 50 € sowie einem Pokal zusätzlich versüßt wurde. Den Ratingpreis in Höhe von 30 € für den erfolgreichsten Spieler aus dem Bereich der mittleren Spielstärke (DWZ<1600) gewann der Jugendliche Manuel Bollak mit 4 Punkten. Weitere 20 € Preisgeld gewann Dr. Arsalan Dejam mit vier Punkten, der knapp vor Rainhard Pannenborg bester Senior wurde.

Pressewart Henrik Schmidt
 
Kreis-Berichte vom 10.12.2007
SCHACH: Bezirksliga und Bezirksklasse Braunschweig:
Peiner SV siegt im Aufstiegskrimi

Am vierten Spieltag der Bezirksliga holte die erste Mannschaft des Peiner Schachvereins ihren vierten Sieg. Die zweite Mannschaft siegte in der Bezirksklasse trotz Unterzahl deutlich beim neuen Tabellenletzten.

 

Peiner SV I – SV Gifhorn I           4,5 : 3,5        In einem vorentscheidenden Duell um den einzigen Aufstiegsplatz in die Verbandsliga setzte sich der Peiner Schachverein knapp gegen die noch ungeschlagenen Gäste aus Gifhorn durch, denen ein Unentschieden aufgrund ihrer mit Abstand besten Brettpunkte wahrscheinlich zum Aufstieg gereicht hätte. Christoph Helmer (Brett 6) konnte nach einem Fehler seines Gegners drei Bauern gewinnen, woraufhin dieser aufgab. Kurz nach der Niederlage von Christopher Vogel (7) brachte Mannschaftsführer Jürgen Garbuszus (3) die Peiner nach offenem Schlagabtausch wieder in Führung. Kurz vor der ersten Zeitkontrolle musste Spitzenbrett Uwe Schmidt gegen den früheren Oberligaspieler Hans Marzik seine erste Niederlage seit fast zwei Jahren hinnehmen. Carsten Pätz (6) brachte die Peiner erneut in Führung, als er nach positionell deutlich überlegen geführter Partie mit einem taktischen Trick eine Mehrfigur gewann und seinen Gegner so zur Aufgabe zwang. Ersatzmann Henrik Schmidt (8), der nach nur einer Stunde Spielzeit ein Remisangebot seines Gegners ausgeschlagen hatte, verdarb in großer Zeitnot sein Endspiel und musste nach viereinhalb Stunden Spielzeit aufgeben. Werner Schmidt-Podlech (4) erspielte nach solider Leistung das einzige Remis des Tages. Beim Stand von 3,5:3,5 musste die letzte Partie entscheiden. In einem Schwerfigurenendspiel mit jeweils einer Dame, einem Turm und einem Springer wehrte Marco Drewes (Brett 2) durch Damentausch eine Mattdrohung ab und konnte anschließend seinen Gegner durch zwei verbundene Freibauern zur Aufgabe zwingen.

 

Peine I ist aufgrund der schlechteren Brettpunkte nun punktgleich Tabellenzweiter der Bezirksliga hinter dem nächsten Gegner Gliesmarode III, jedoch nun mit zwei Punkten Vorsprung vor dem bisherigen Tabellenführer Gifhorn.

 

SVG Salzgitter V - Peiner SV II   2,5 : 5,5   Die Peiner mussten in Unterzahl antreten, da ihr Spitzenbrett Ehrhard Hentzschel kurzfristig verhindert war, so dass kein Ersatz mehr beschafft werden konnte. Roland Czada (5) überraschte seinen Gegner mit einer exklusiven Eröffnung, die dieser nicht kannte. Czada hatte so von Beginn an positionellen Vorteil und eroberte durch einen glanzvollen Angriff so viele Bauern, dass sein Gegner aufgab. Lutz Dietrich (6) verwertete zwei Mehrbauern sicher zum Sieg, anschließend gewann Ruzena Schneider (8) mühelos ihre Partie. Christian Sieverding (2) nutzte einen Black-out seines Gegners zu einem einzügigen Matt und holte so seinen vierten Sieg im vierten Spiel. Nach zuvor ausgeglichenem Spiel brachte sich Welf Botho Elster (4) mit einem unnötigen Bauernverlust um den verdienten Lohn und musste aufgeben. Dr. Rutger Raitz von Frentz (7) konnte kämpferisch erneut überzeugen und kam trotz zweier Minusbauern noch zu einem Remis, so dass die Peiner uneinholbar mit 4,5:2,5 führten. Routinier Hans-Joachim Schulze (3) vermied den Abtausch seines Läuferpaars und führte gegen Springer und Läufer seine zwei Mehrbauern gekonnt zum Sieg.

 

Peine II bleibt hinter Gliesmarode IV dank des besseren Brettpunktekontos vor dem punktgleichen Team Wolfsburg II auf dem Aufstiegsrang 2.

SCHACH: Kreisliga und Kreisklassen Braunschweig:
Peiner Schachteams erfolgreich

Am vierten Spieltag erkämpfte Peine III in der Kreisliga einen weiteren Mannschaftspunkt, während Edemissen die Tabellenführung in der ersten Kreisklasse verteidigte. Ölsburg holte in der zweiten Kreisklasse im dritten Spiel den zweiten Sieg.

 

 Peiner SV III - SV Caissa Wolfenbüttel III       4 : 4    Nachdem Horst Hustedt (Brett 7) bereits in der Eröffnung auf dem Königsflügel 2 Bauern verloren hatte, musste er nach 90 Spielminuten die Partie aufgeben. Nils Brylski (5) und Reinhard Pannenborg (2) einigten sich mit ihren Gegnern auf ein Remis. Manuel Bollak (4) konnte seinen Gegner nach einem starken Mattangriff mit Dame, Turm und Springer zur Aufgabe zwingen. Ilona Weinkauf (8) setzte ihren Gegner einfach Matt, als dieser nicht aufpasste. Bruno Lamm (3) hatte im Mittelspiel einen Läufer gegen 2 Bauern verloren, gewann anschließend die Qualität (Turm gegen Läufer), verlor diese aber in Zeitnot vor der 1. Zeitkontrolle wieder und musste schließlich aufgeben. Sebastian Maruhn am Spitztenbrett 1 konnte seinem Gegner lange Paroli bieten, übersah aber in der Schlussphase eine Fesselung seines Bauern, verlor dadurch einen Turm und damit die Partie. Die längste Partie des Tages konnte  Senior Gerhard Fischer (6) für sich entscheiden, als er seinen in der Eröffnung gewonnenen Mehrbauern auf der gegnerischen Grundlinie in eine Dame umwandeln konnte. Peines dritte Mannschaft liegt nun punktgleich mit dem Drittplatzierten Wolfsburg III auf Platz 4 der Tabelle, hat jedoch nur einen Punkt Vorsprung vor dem Abstiegsrang 9.

 

TSV Edemissen I - SV Caissa Wolfenbüttel IV   6 : 2          In der ersten Kreisklasse bleibt Edemissen auf Aufstiegskurs. Nach 3 Remispartien gelang Neuzugang Harald Chrzonszcz (Brett 1) sein erster Sieg für Edemissen. Bei überlegener Stellung gewann er durch Zeitüberschreitung seines Gegners. Für weitere Siege sorgten Dominik Dube (2), Detlef Böttge (3) kampflos, Günter Marquardt (4), Friedel Brennecke (5) und Magnus Meyer (7). Dabei standen einige Spiele auf der Kippe, die auch anders herum hätten ausgehen können. Nach einer Serie von 9 Spielen ohne Niederlage musste Melissa Meyer (6) ihrem Gegner zum Sieg gratulieren und auch Marco Dannenberg (8) ging als Verlierer vom Brett.

 

SV KS Braunschweig IV - SV Ölsburg I    2,5 : 3,5   Die Gastgeber konnten nicht vollzählig antreten, so dass Jürgen Thiessen (6) die Ölsburger kampflos in Führung brachte. Da sich nur Gustav Vanselow (3) und Stefan Rychlak (4) geschlagen geben mussten, reichten die beiden Siege von Martin Götjen (2) und Spitzenbrett Marek von Wnuck zum Gesamtsieg, den der Jugendliche Carl Monitzkewitz (5) mit seinem Remis sicherte. Ölsburg verbessert sich in der Tabelle hinter den ungeschlagenen SV Apelnstedt auf Rang zwei.

Pressewart Henrik Schmidt
 
Kreis-Berichte vom 26.11.2007
SCHACH: Bezirksliga und Bezirksklasse Braunschweig:
Peiner Mannschaften bleiben erfolgreich

Am dritten Spieltag der Bezirksliga holte die erste Mannschaft des Peiner Schachvereins ihren dritten Sieg. Die zweite Mannschaft siegte in der Bezirksklasse deutlich gegen dezimierte Gäste, wobei alle Peiner Akteure unbesiegt blieben und die Brettpunktebilanz der Peiner erhöhten.

 

SV Hankensbüttel I - Peiner SV I 2,5 : 5,5        Einen ungefährdeten Sieg feierte der verlustpunktfreie Peiner Schachverein beim direkten Verfolger in Hankensbüttel. Uwe Schmidt (Brett 1) akzeptierte bereits nach 1,5 Stunden das Remisangebot seines Gegenspielers, der offenbar kein Risiko eingehen wollte. Die übrigen 7 Partien wurden erst kurz vor oder nach der ersten Zeitkontrolle entschieden, wobei sich die Peiner Überlegenheit deutlich zeigte. Carsten Pätz (Brett 6) siegte mit den schwarzen Steinen sehr souverän und ließ seinem Gegner keine Chance, während Jürgen Garbuszus (3) nach 2 kampflosen Punkten an den ersten Spieltagen seinen ersten „richtigen“ Sieg mit einem Königsangriff einleitete, der ihm ein gewonnenes Endspiel einbrachte. Senior Erhard Hentzschel (8) kam nach wechselvollem Spiel zu einem Remis, anschließend fand Omar Zuri (7) ein hübsches Matt mit Dame und Springer und erhöhte die Peiner Führung auf 4:1. Nach der Niederlage von Marco Drewes (2) sicherte Werner Schmidt-Podlech (4) mit seinem dritten Remis in Folge den Peiner Sieg. Jugend-Bezirksmeister Christoph Helmer (Brett 5) wickelte sein aktiveres Figurenspiel mit Dame und Läufer gegen einen ebenbürtig „bewaffneten“ Gegner gekonnt in ein gewonnenes Endspiel ab und erkämpfte nach 5 Stunden Spielzeit seinen ersten Saisonsieg.

Peine I bleibt aufgrund der schlechteren Brettpunkte punktgleich Tabellendritter der Bezirksliga hinter Gifhorn I und Gliesmarode III.

 

Peiner SV II - SVG Schöppenstedt I   6 : 2  Im ersten Heimspiel der Saison gewannen die Peiner Hans-Joachim Schulze (Brett 4) und Lutz Dietrich (7) kampflos, da ihre Kontrahenten nicht antraten. Christian Kubitza (8), Welf Botho Elster (5) und Roland Czada (6) akzeptierten nach 3 Stunden in ausgeglichenen Stellungen jeweils ein Remis, anschließend nutzte Christian Sieverding (3) in ausgeglichener Stellung eine Unachtsamkeit seines Gegners zu einem erfolgreichen Mattangriff und hat als einziger Spieler seiner Mannschaft bereits 3 Siege aus den bisherigen 3 Spielen. Henrik Schmidt (2) gab kurz vor der Zeitkontrolle einen in der Eröffnung eroberten Mehrbauern zurück und erhielt dafür eine sehr druckvolle Stellung, in der die Züge seines Gegners erzwungen waren. Unter der Drohung von Turmverlust und Bauernumwandlung übersah sein Gegner ein drohendes Matt und gab daraufhin auf. Der erst 17-jährige Christopher Vogel erkämpfte abschließend in einem unübersichtlichen Endspiel mit Läufer gegen Springer am Spitzenbrett 1 ein Remis gegen seinen erfahrenen Gegner und erhöhte damit zum deutlichen Endstand. Peine II liegt hinter Gliesmarode 4 dank des besseren Brettpunktekontos vor dem punktgleichen Team Wolfsburg 2 auf dem Aufstiegsrang 2.

SCHACH: Kreisliga und Kreisklassen Braunschweig:
Peiner Schachteams ungeschlagen

Am dritten Spieltag erkämpfte Peine III in der Kreisliga einen unerwarteten Mannschaftspunkt, während Edemissen die Tabellenführung in der ersten Kreisklasse verteidigte. Ölsburg war spielfrei.

 

Braunschweiger SF III - Peiner SV III   4 : 4    Die Peiner waren von der Papierform her an allen 8 Brettern schwächer besetzt, hätten bei besserer Chancenverwertung am Ende aber sogar gewinnen können. Rainhard Pannenborg (Brett 2) drohte mit Figurengewinn und siegte nach nur 15 Zügen, während Manuel Bollak (4) kurz darauf verlor. Nach 130 Minuten folgte ein Remis durch Bruno Lamm (3), der seine Partie trotz eines Minusbauern halten konnte. Fast zeitgleich musste sich Dr. Dejam (8) seinem Gegner geschlagen geben, nachdem ein mutiger Bauernangriff auf dem Königsflügel nicht zum Erfolg geführt hatte. Horst Hustedt (6) konnte seinen Gegner bezwingen, Ilona Weinkauf (7) erkämpfte ein Remis zum 3:3. In den beiden ausstehenden Partien von Gerhard Fischer (Mehrfigur) und Spitzenbrett Sebastian Maruhn (Qualitätsvorteil) konnten die Peiner ihre Vorteile nicht zum Sieg nutzen, erreichten aber gegen ihre deutlich stärker bewerteten Gegner jeweils ein Remis zum insgesamt verdienten Mannschaftsunentschieden. Peines dritte Mannschaft liegt nun punktgleich mit dem Viertplatzierten Braunschweiger SF III auf Platz 5 der Tabelle.

 

SF Bleckenstedt II - TSV Edemissen I  3,5: 4,5         In der ersten Kreisklasse baute Edemissen mit einem Arbeitssieg beim direkten Verfolger aus Salzgitter die Tabellenführung aus. Nach Niederlagen von Hans-Jürgen Ebeling (Brett 2), Bernd Nowag (5) und Marco Dannenberg (8) sowie Siegen von Detlef Böttge (Brett 4) und den jugendlichen Geschwistern Magnus (6) und Melissa Meyer (7) führte das Remis von Spitzenbrett Harald Chrzonszcz beim Zwischenstand von 3,5 zu 3,5 zu einem spannenden Finale am dritten Brett. Hier kämpfte Dominik Dube (Brett 3) in großer Zeitnot über die maximal mögliche Zeitdauer und musste trotz überlegener Stellung fast bis zum Matt spielen, bevor sein Gegner aufgab und damit den Edemissener Sieg besiegelte.

Pressewart Henrik Schmidt
 
Kreis-Berichte vom 05.11.2007
SCHACH: Bezirksliga und Bezirksklasse Braunschweig:
Deutliche Siege für Peiner Mannschaften

Am zweiten Spieltag der Bezirksliga holte die erste Mannschaft des Peiner Schachvereins ihren zweiten Sieg. Auch die zweite Mannschaft war erfolgreich, sie siegte in der Bezirksklasse unerwartet deutlich beim Bezirksligaabsteiger Braunschweiger Schachfreunde.

 

Peiner SV I - SF Fallersleben I      5 : 3    Im zweiten Heimspiel in Folge trafen die Peiner Gastgeber erneut auf eine dezimierte Gästemannschaft. Jürgen Garbuszus (Brett 3) kam so zu seinem zweiten kampflosen Punkt der Saison, während der erst 17-jährige Christopher Vogel (8) gegen seinen verspätet eintreffenden Gegenspieler mit einer Grünfeldindischen Verteidigung ein Remis erkämpfte. Spitzenbrett Uwe Schmidt nutzte einen schwachen Zug seines Gegners zu einem unwiderstehlichen Angriff, in deren Folge er die gegnerische Dame und kurz darauf auch die Partie gewann. Neuzugang Carsten Pätz (6) erlangte in der Eröffnung großen Raumvorteil und konnte 2 gegnerische Leichtfiguren aussperren, so dass er den Sieg mit seiner guten Technik erzielte. Nach einer Niederlage von Omar Zuri (7) verlor auch der neue U18-Bezirksmeister Christoph Helmer (5) seine überlegen geführte Partie, weil ihm im Gefühl des sicheren Sieges eine entscheidende Unachtsamkeit unterlief.    Den Peiner Sieg stellte Marco Drewes sicher, der mit einem Turmangriff auf der 7. Reihe eine Figur gewann, die er gewohnt souverän zu seinem zweiten Saisonsieg verwertete. Drewes holte damit aus den letzten 6 Punktspielen 5 Siege bei einem Remis und ist derzeit erfolgreichster Punktesammler seiner Mannschaft. Zum 5:3-Endstand erhöhte Neuzugang Werner Schmidt-Podlech (4), der sein Endspiel im richtigen Moment vereinfachen konnte und so trotz eines Minusbauern ein Remis erzwang. Peine I ist aufgrund der schlechteren Brettpunkte nun punktgleich Tabellendritter der Bezirksliga hinter Gifhorn I und Gliesmarode III.

 

Braunschweiger SF II - Peiner SV II  1,5 : 6,5  Im zweiten Auswärtsspiel nacheinander erhielten die Peiner am Spitzenbrett einen kampflosen Punkt für Erhard Hentzschel, da die Gastgeber nicht vollzählig erschienen. Die übrigen Peiner ließen nichts anbrennen und bauten die Führung souverän aus. Christian Sieverding (Brett 3) verwertete einen Firgurengewinn sicher zum Sieg, Dr. Rutger Raitz von Frentz (7) wickelte gekonnt in ein gewonnenes Endspiel ab. Roland Czada (5) erhöhte die Führung auf 4:0, so dass das Remis von Hans-Joachim Schulze (4) bereits den Peiner Sieg garantierte. Christian Kubitza (6), der seinem Gegner ein Remis angeboten hatte, verwertete dessen Fehler zum Sieg und auch Ersatzmann Thomas Wendehals (8) zeigte mit einem Sieg, was er kann. Lediglich Henrik Schmidt (2) musste sich in der längsten Partie des Tages gegen einen geschickt agierenden Gegner geschlagen geben, was die Peiner Freude über den hohen Auswärtssieg jedoch kaum trüben konnte. Die Peiner Zweitvertretung rangiert in der Bezirksklasse nun auf Rang drei der Tabelle hinter Gliesmarode IV und Gifhorn II, aufgrund der guten Brettpunkteausbeute jedoch vor den punktgleichen Wolfsburgern.

SCHACH: Kreisliga und Kreisklassen Braunschweig:
Deutliche Siege für Peiner Schachteams

Am zweiten Spieltag gab es für die drei Vertreter des Schachkreises Peine in Kreisliga und Kreisklassen nur einen Sieg, dieser fiel dafür mehr als deutlich aus.

Peiner SV III - SC BS-Gliesmarode V   3 : 5    In der Kreisliga musste Peine III die erste Niederlage einstecken. Die taktische Aufstellung der Gäste, die neben ihrem Spitzenbrett die stärksten Spieler an den letzten 4 Brettern (5-8) einsetzten, ging damit auf. Nachdem Rainhard Pannenborg (Brett 2) und Manuel Bollak (4) remisiert hatten, waren der Erfolg von Bruno Lamm (3) und der achte Sieg in Folge von Nils Brylski (5) zu wenig, um die Niederlage zu vermeiden, da sowohl Holger Schmidt (1) als auch Gerhard Fischer, Horst Hustedt und Ilona Weinkauf ihre ersten Niederlagen kassierten. Peines dritte Mannschaft liegt nun punktgleich mit dem Drittplatzierten auf Platz 4 der Tabelle.

 

TSV Edemissen I - Braunschweiger SF IV  7: 1         In der ersten Kreisklasse übernahm der TSV Edemissen mit einem Kantersieg die Tabellenführung vor der ebenfalls noch verlustpunktfreien SVG Salzgitter VI. Mannschaftsführer Hans-Jürgen Ebeling (Brett 2) freute sich über den leichten Sieg seiner Mannschaft, bei dem lediglich Spitzenbrett Harald Chrzonszcz (1) sowie Günter Marquardt (5) einen halben Zähler abgeben mussten. Ungefährdete Siege fuhren neben Ebeling noch Dominik Dube (3), Detlef Böttge (4), Senior Friedrich Brennecke (6), Bernd Nowag (7) sowie Nachwuchstalent Magnus Meyer (8) ein, der seinen Sieg als Erster feiern konnte.

 

SV Ölsburg I - Caissa Wolfenbüttel V 2,5:3,5  In der 2. Kreisklasse musste der Schachverein Ölsburg eine knappe Niederlage schlucken. Bereits nach einer guten Stunde stand es 3:0 für die Gäste - Ölsburgs jugendliche Spieler zollten ihrer Unerfahrenheit Tribut. Gustav Vanselow (Brett 4) und Martin Götjen (2) kamen jedoch zu überzeugenden Siegen und verkürzten auf 2:3. Die Partie am Spitzenbrett musste die Entscheidung über den angestrebten Mannschaftspunkt bringen. Fast fünf Stunden kämpfte Marek von Wnuck um den Sieg, musste aber schließlich ins Remis einwilligen. Damit stand die knappe Niederlage fest. Die Ölsburger führen mit ausgeglichenem Punktekonto dank besserer Brettpunkte auf Platz 3 der Tabelle liegend ein Trio von drei punktgleichen Mannschaften an.

Pressewart Henrik Schmidt
 
Kreis-Bericht vom 15.10.2007
SCHACH: Bezirksliga und Bezirksklasse Braunschweig:
Erfolgreicher Auftakt für Peiner Mannschaften

Am ersten Spieltag der Bezirksliga siegte die erste Mannschaft des Peiner Schachvereins deutlich gegen dezimierte Gäste, während sich die zweite Mannschaft in der Bezirksklasse beim stark besetzten Aufstiegsfavoriten in Wolfsburg durch eine solide Leistung Respekt verschaffte.

 

Peiner SV I - SF Bleckenstedt I    5,5 : 2,5         Die erste Mannschaft des Peiner Schachvereins traf zum Saisonauftakt auf ihren ehemaligen Mannschaftskameraden Michael Wafzig, der nach dem Abstieg zu seinem Heimatverein zurückkehrte. Am Spitzenbrett einigte sich Uwe Schmidt mit ihm auf ein schnelles Remis. Kurz darauf nahm Werner Schmidt-Podlech (Brett 4), der erstmals die Peiner Topvertretung verstärkte, ein überraschendes Remisangebot seines günstiger postierten Kontrahenten an. Da die Gäste nur 5 Bretter besetzen konnten, führten die Peiner durch diese Remispartien und 3 kampflose Punkte von Jürgen Garbuszus (3), Neuzugang Carsten Pätz (Brett 6, bisher SV Ölsburg) sowie dem aufstrebenden 16-jährigen Christopher Vogel (8) nach einer Stunde bereits 4:1. Neuzugang Omar Zuri (7) sah sich nach der Annahme eines Bauernopfers in der Eröffnung einem scharfen Angriff gegenüber und verlor in der Folge erst eine Figur und dann die Partie. Marco Drewes (2) verwertete einen Leichtfigurengewinn gewohnt souverän und erreichte so den einzigen ausgekämpften Peiner Sieg, während das erst 16-jährige Talent Christoph Helmer (5) nach wechselvollem Spiel in einem trotz eines Mehrbauern nicht zu gewinnenden Turmendspiel landete und das Remis zum deutlichen Endstand akzeptieren musste.

 

SC Wolfsburg II - Peiner SV II  4 : 4  Die Gäste aus Peine mussten einige eingeplante Stammkräfte ersetzen und waren an allen 8 Brettern nominell zum Teil deutlich schlechter besetzt als die Wolfsburger. Die Nachrücker fügten sich jedoch nahtlos in die Mannschaft ein und konnten wie das gesamte Team überzeugen. Nach schnellen Punkteteilungen von Christian Kubitza (Brett 6) und Hans-Joaschim Schulze (4) brachte Bruno Lamm (8) die Peiner überraschend mit 2:1 in Führung. Nach 4 Stunden Spielzeit verwertete Christian Sieverding (3) eine Mehrfigur sicher zum Sieg und egalisierte so den zwischenzeitlichen Rückstand nach Niederlagen von Altmeister Erhard Hentzschel (1) und Roland Czada (5). Nachdem Henrik Schmidt (2) seine lebhafte Partie in einem Damenendspiel nach 5 Stunden Remis gab, musste die letzte noch laufende Partie die Entscheidung bringen. Hier stellte Senior Dr. Rutger Raitz von Frentz (7) zum wiederholten Mal seine Kampfkraft unter Beweis und drehte seine schon verloren geglaubte Partie zum Remis, das den unerwarteten Mannschaftspunkt sicherte.

SCHACH: Kreisliga und Kreisklassen Braunschweig:
Deutliche Siege für Peiner Schachteams

Die drei Vertreter des Schachkreises Peine in Kreisliga und Kreisklassen fuhren zum Saisonauftakt deutliche Siege ein.

 

Helmstedter SV II - Peiner SV III  2,5 : 5,5       In der Kreisliga hatte Peine III nach Siegen von Horst Hustedt (Brett 7), Nils Brylski (5) und Rainhard Pannenborg (2) sowie Remisen von Manuel Bollak (3) und Lars Hübner (4) den ersten Mannschaftspunkt sicher. Hübner als wertungsschwächster Peiner musste dabei ausgerechnet gegen den nominell stärksten Helmstedter antreten. Die übrigen Partien sahen zunächst für Peine nicht erfolgversprechend aus. Die Gegner spielten aber fehlerhaft, so dass Gerhard Fischer (6) mit einem Remis den 2. Mannschaftspunkt sichern konnte. Der glückliche Sieg von Ilona Weinkauf (an 8, Gegner stellte Turm ein) brachte dann noch einen zusätzlichen Brettpunkt.

 

SV Hankensbüttel II - TSV Edemissen I  2,5 : 5,5     In der ersten Kreisklasse feierte der TSV Edemissen mit einem deutlichen Auswärtssieg einen gelungenen Saisonauftakt. Bereits nach 20 Minuten konnte Magnus Meyer (Brett 8) mit Läufer- und Damenmatt den ersten Punkt verbuchen. Melissa Meyer (7) erzielte durch geschickten Springereinsatz gegen eine Bauernübermacht ein Remis. Dominik Dube (2) baute die Edemisser Führung durch ein ersticktes Matt nach Opferung zweier Offiziere aus, Neuzugang Harald Chrzonszcz (1) verteidigte mit einem Remis den Vorsprung. Bis dahin musste sich nur Detlef Böttge an (2) auf Edemisser Seite geschlagen geben, nachdem auch Günter Marquardt (4) remisiert hatte. Nach dem Gewinn von Friedel Brennecke (5) war den Edemissern der Sieg nicht mehr zu nehmen, Bernd Nowag (6) vollendete im letzten noch laufenden Spiel zum deutlichen Edemisser Erfolg

Pressewart Henrik Schmidt
 
Kreis-Berichte vom 05.11.2007
SCHACH: Bezirksliga und Bezirksklasse Braunschweig:
Deutliche Siege für Peiner Mannschaften

Am zweiten Spieltag der Bezirksliga holte die erste Mannschaft des Peiner Schachvereins ihren zweiten Sieg. Auch die zweite Mannschaft war erfolgreich, sie siegte in der Bezirksklasse unerwartet deutlich beim Bezirksligaabsteiger Braunschweiger Schachfreunde.

 

Peiner SV I - SF Fallersleben I      5 : 3    Im zweiten Heimspiel in Folge trafen die Peiner Gastgeber erneut auf eine dezimierte Gästemannschaft. Jürgen Garbuszus (Brett 3) kam so zu seinem zweiten kampflosen Punkt der Saison, während der erst 17-jährige Christopher Vogel (8) gegen seinen verspätet eintreffenden Gegenspieler mit einer Grünfeldindischen Verteidigung ein Remis erkämpfte. Spitzenbrett Uwe Schmidt nutzte einen schwachen Zug seines Gegners zu einem unwiderstehlichen Angriff, in deren Folge er die gegnerische Dame und kurz darauf auch die Partie gewann. Neuzugang Carsten Pätz (6) erlangte in der Eröffnung großen Raumvorteil und konnte 2 gegnerische Leichtfiguren aussperren, so dass er den Sieg mit seiner guten Technik erzielte. Nach einer Niederlage von Omar Zuri (7) verlor auch der neue U18-Bezirksmeister Christoph Helmer (5) seine überlegen geführte Partie, weil ihm im Gefühl des sicheren Sieges eine entscheidende Unachtsamkeit unterlief.    Den Peiner Sieg stellte Marco Drewes sicher, der mit einem Turmangriff auf der 7. Reihe eine Figur gewann, die er gewohnt souverän zu seinem zweiten Saisonsieg verwertete. Drewes holte damit aus den letzten 6 Punktspielen 5 Siege bei einem Remis und ist derzeit erfolgreichster Punktesammler seiner Mannschaft. Zum 5:3-Endstand erhöhte Neuzugang Werner Schmidt-Podlech (4), der sein Endspiel im richtigen Moment vereinfachen konnte und so trotz eines Minusbauern ein Remis erzwang. Peine I ist aufgrund der schlechteren Brettpunkte nun punktgleich Tabellendritter der Bezirksliga hinter Gifhorn I und Gliesmarode III.

 

Braunschweiger SF II - Peiner SV II  1,5 : 6,5  Im zweiten Auswärtsspiel nacheinander erhielten die Peiner am Spitzenbrett einen kampflosen Punkt für Erhard Hentzschel, da die Gastgeber nicht vollzählig erschienen. Die übrigen Peiner ließen nichts anbrennen und bauten die Führung souverän aus. Christian Sieverding (Brett 3) verwertete einen Firgurengewinn sicher zum Sieg, Dr. Rutger Raitz von Frentz (7) wickelte gekonnt in ein gewonnenes Endspiel ab. Roland Czada (5) erhöhte die Führung auf 4:0, so dass das Remis von Hans-Joachim Schulze (4) bereits den Peiner Sieg garantierte. Christian Kubitza (6), der seinem Gegner ein Remis angeboten hatte, verwertete dessen Fehler zum Sieg und auch Ersatzmann Thomas Wendehals (8) zeigte mit einem Sieg, was er kann. Lediglich Henrik Schmidt (2) musste sich in der längsten Partie des Tages gegen einen geschickt agierenden Gegner geschlagen geben, was die Peiner Freude über den hohen Auswärtssieg jedoch kaum trüben konnte. Die Peiner Zweitvertretung rangiert in der Bezirksklasse nun auf Rang drei der Tabelle hinter Gliesmarode IV und Gifhorn II, aufgrund der guten Brettpunkteausbeute jedoch vor den punktgleichen Wolfsburgern.

SCHACH: Kreisliga und Kreisklassen Braunschweig:
Deutliche Siege für Peiner Schachteams

Am zweiten Spieltag gab es für die drei Vertreter des Schachkreises Peine in Kreisliga und Kreisklassen nur einen Sieg, dieser fiel dafür mehr als deutlich aus.

Peiner SV III - SC BS-Gliesmarode V   3 : 5    In der Kreisliga musste Peine III die erste Niederlage einstecken. Die taktische Aufstellung der Gäste, die neben ihrem Spitzenbrett die stärksten Spieler an den letzten 4 Brettern (5-8) einsetzten, ging damit auf. Nachdem Rainhard Pannenborg (Brett 2) und Manuel Bollak (4) remisiert hatten, waren der Erfolg von Bruno Lamm (3) und der achte Sieg in Folge von Nils Brylski (5) zu wenig, um die Niederlage zu vermeiden, da sowohl Holger Schmidt (1) als auch Gerhard Fischer, Horst Hustedt und Ilona Weinkauf ihre ersten Niederlagen kassierten. Peines dritte Mannschaft liegt nun punktgleich mit dem Drittplatzierten auf Platz 4 der Tabelle.

 

TSV Edemissen I - Braunschweiger SF IV  7: 1         In der ersten Kreisklasse übernahm der TSV Edemissen mit einem Kantersieg die Tabellenführung vor der ebenfalls noch verlustpunktfreien SVG Salzgitter VI. Mannschaftsführer Hans-Jürgen Ebeling (Brett 2) freute sich über den leichten Sieg seiner Mannschaft, bei dem lediglich Spitzenbrett Harald Chrzonszcz (1) sowie Günter Marquardt (5) einen halben Zähler abgeben mussten. Ungefährdete Siege fuhren neben Ebeling noch Dominik Dube (3), Detlef Böttge (4), Senior Friedrich Brennecke (6), Bernd Nowag (7) sowie Nachwuchstalent Magnus Meyer (8) ein, der seinen Sieg als Erster feiern konnte.

 

SV Ölsburg I - Caissa Wolfenbüttel V 2,5:3,5  In der 2. Kreisklasse musste der Schachverein Ölsburg eine knappe Niederlage schlucken. Bereits nach einer guten Stunde stand es 3:0 für die Gäste - Ölsburgs jugendliche Spieler zollten ihrer Unerfahrenheit Tribut. Gustav Vanselow (Brett 4) und Martin Götjen (2) kamen jedoch zu überzeugenden Siegen und verkürzten auf 2:3. Die Partie am Spitzenbrett musste die Entscheidung über den angestrebten Mannschaftspunkt bringen. Fast fünf Stunden kämpfte Marek von Wnuck um den Sieg, musste aber schließlich ins Remis einwilligen. Damit stand die knappe Niederlage fest. Die Ölsburger führen mit ausgeglichenem Punktekonto dank besserer Brettpunkte auf Platz 3 der Tabelle liegend ein Trio von drei punktgleichen Mannschaften an.

Pressewart Henrik Schmidt
 
Kreis-Bericht vom 15.10.2007
SCHACH: Bezirksliga und Bezirksklasse Braunschweig:
Erfolgreicher Auftakt für Peiner Mannschaften

Am ersten Spieltag der Bezirksliga siegte die erste Mannschaft des Peiner Schachvereins deutlich gegen dezimierte Gäste, während sich die zweite Mannschaft in der Bezirksklasse beim stark besetzten Aufstiegsfavoriten in Wolfsburg durch eine solide Leistung Respekt verschaffte.

 

Peiner SV I - SF Bleckenstedt I    5,5 : 2,5         Die erste Mannschaft des Peiner Schachvereins traf zum Saisonauftakt auf ihren ehemaligen Mannschaftskameraden Michael Wafzig, der nach dem Abstieg zu seinem Heimatverein zurückkehrte. Am Spitzenbrett einigte sich Uwe Schmidt mit ihm auf ein schnelles Remis. Kurz darauf nahm Werner Schmidt-Podlech (Brett 4), der erstmals die Peiner Topvertretung verstärkte, ein überraschendes Remisangebot seines günstiger postierten Kontrahenten an. Da die Gäste nur 5 Bretter besetzen konnten, führten die Peiner durch diese Remispartien und 3 kampflose Punkte von Jürgen Garbuszus (3), Neuzugang Carsten Pätz (Brett 6, bisher SV Ölsburg) sowie dem aufstrebenden 16-jährigen Christopher Vogel (8) nach einer Stunde bereits 4:1. Neuzugang Omar Zuri (7) sah sich nach der Annahme eines Bauernopfers in der Eröffnung einem scharfen Angriff gegenüber und verlor in der Folge erst eine Figur und dann die Partie. Marco Drewes (2) verwertete einen Leichtfigurengewinn gewohnt souverän und erreichte so den einzigen ausgekämpften Peiner Sieg, während das erst 16-jährige Talent Christoph Helmer (5) nach wechselvollem Spiel in einem trotz eines Mehrbauern nicht zu gewinnenden Turmendspiel landete und das Remis zum deutlichen Endstand akzeptieren musste.

 

SC Wolfsburg II - Peiner SV II  4 : 4  Die Gäste aus Peine mussten einige eingeplante Stammkräfte ersetzen und waren an allen 8 Brettern nominell zum Teil deutlich schlechter besetzt als die Wolfsburger. Die Nachrücker fügten sich jedoch nahtlos in die Mannschaft ein und konnten wie das gesamte Team überzeugen. Nach schnellen Punkteteilungen von Christian Kubitza (Brett 6) und Hans-Joaschim Schulze (4) brachte Bruno Lamm (8) die Peiner überraschend mit 2:1 in Führung. Nach 4 Stunden Spielzeit verwertete Christian Sieverding (3) eine Mehrfigur sicher zum Sieg und egalisierte so den zwischenzeitlichen Rückstand nach Niederlagen von Altmeister Erhard Hentzschel (1) und Roland Czada (5). Nachdem Henrik Schmidt (2) seine lebhafte Partie in einem Damenendspiel nach 5 Stunden Remis gab, musste die letzte noch laufende Partie die Entscheidung bringen. Hier stellte Senior Dr. Rutger Raitz von Frentz (7) zum wiederholten Mal seine Kampfkraft unter Beweis und drehte seine schon verloren geglaubte Partie zum Remis, das den unerwarteten Mannschaftspunkt sicherte.

SCHACH: Kreisliga und Kreisklassen Braunschweig:
Deutliche Siege für Peiner Schachteams

Die drei Vertreter des Schachkreises Peine in Kreisliga und Kreisklassen fuhren zum Saisonauftakt deutliche Siege ein.

 

Helmstedter SV II - Peiner SV III  2,5 : 5,5       In der Kreisliga hatte Peine III nach Siegen von Horst Hustedt (Brett 7), Nils Brylski (5) und Rainhard Pannenborg (2) sowie Remisen von Manuel Bollak (3) und Lars Hübner (4) den ersten Mannschaftspunkt sicher. Hübner als wertungsschwächster Peiner musste dabei ausgerechnet gegen den nominell stärksten Helmstedter antreten. Die übrigen Partien sahen zunächst für Peine nicht erfolgversprechend aus. Die Gegner spielten aber fehlerhaft, so dass Gerhard Fischer (6) mit einem Remis den 2. Mannschaftspunkt sichern konnte. Der glückliche Sieg von Ilona Weinkauf (an 8, Gegner stellte Turm ein) brachte dann noch einen zusätzlichen Brettpunkt.

 

SV Hankensbüttel II - TSV Edemissen I  2,5 : 5,5     In der ersten Kreisklasse feierte der TSV Edemissen mit einem deutlichen Auswärtssieg einen gelungenen Saisonauftakt. Bereits nach 20 Minuten konnte Magnus Meyer (Brett 8) mit Läufer- und Damenmatt den ersten Punkt verbuchen. Melissa Meyer (7) erzielte durch geschickten Springereinsatz gegen eine Bauernübermacht ein Remis. Dominik Dube (2) baute die Edemisser Führung durch ein ersticktes Matt nach Opferung zweier Offiziere aus, Neuzugang Harald Chrzonszcz (1) verteidigte mit einem Remis den Vorsprung. Bis dahin musste sich nur Detlef Böttge an (2) auf Edemisser Seite geschlagen geben, nachdem auch Günter Marquardt (4) remisiert hatte. Nach dem Gewinn von Friedel Brennecke (5) war den Edemissern der Sieg nicht mehr zu nehmen, Bernd Nowag (6) vollendete im letzten noch laufenden Spiel zum deutlichen Edemisser Erfolg

 

SVP Wolfenbüttel I - SV Ölsburg I 1:5 Am ersten Spieltag der 2. Kreisklasse musste der Schachverein Ölsburg in der Justizvollzugsanstalt Wolfenbüttel antreten. Die Ölsburger hatten vor Saisonbeginn aus Personalmangel auf den Start in der Kreisliga verzichtet und die unterste Spielklasse, in der jeder Club lediglich mit sechs Spielern antreten muss, vorgezogen. Diesmal boten sie vier Akteure auf, die alle siegreich blieben: Am Spitzenbrett setzte Marek von Wnuck seinen Gegner bereits nach 16 Zügen Matt. Wenig später gewann Martin Götjen (2) sein Spiel, nachdem sein Gegner im Endspiel einen Turm eingebüßt hatte. Sehr bemerkenswert verlief die Partie von Schachveteran Gustav Vanselow (3): Erst im 31. Zug wurde die erste Figur abgetauscht. Auch Bauern waren bis dahin nicht geschlagen worden. Die so entstandene verschachtelte und komplizierte Stellung führte Vanselow souverän zum Sieg. An Brett 4 schließlich errang Stefan Rychlak seinen ersten Mannschaftskampfsieg überhaupt: Mit seiner gerade umgewandelten Dame setzte er seinen Kontrahenten matt.

Da die restlichen zwei Spiele kampflos Remis gegeben wurden (Jugendliche unter 16 Jahren dürfen die JVA nicht betreten), ergab sich der klare Endstand von 5:1 für Ölsburg.

Pressewart Henrik Schmidt
 
Kreis-Bericht vom 09.05.2007
SCHACH: 18. Junioren-Mannschafts-Schnellturnier des Schachkreises Peine:
PSV-Erfolg gegen Seriensieger Aufbau-Elbe

„Das Junioren-Mannschafts-Schnellturnier des Schachverbandes Kreis Peine wird volljährig“, so Michael Langer (SC Gliesmarode 69) in seinem kurzen Grußwort beim Beginn der 18. Auflage der Traditionsveranstaltung in Groß Ilsede. Der Vizepräsident des Niedersächsischen Schachverbandes und Vorsitzende des Schachbezirkes Braunschweig würdigte die erstklassige Vorbereitung und zügige Durchführung der bisherigen 17 „Maiturniere“ und lobte, stellvertretend für alle Organisatoren und Helfer, den Turnierleiter Roland Czada (Peiner SV), den „Küchenchef“ Martin Götjen (SV Ölsburg 47) sowie das „Mädchen für Alles“ Nils Brylski (PSV).

 

An der Geschichte der Schnellturniere für Vierermannschaften des Schachkreises hat mit Aufbau-Elbe Magdeburg ein Verein besonders mitgeschrieben. Die Nachwuchsdenksportler aus der Landeshauptstadt platzierten sich seit 1994 13 Mal in Folge unter den ersten Drei, wobei sie sogar sechs Mal, zuletzt 2006, die Bretter als Sieger verließen. Die in Norddeutschland einmalige Bestimmung, dass Jugendliche verschiedener Alterklassen ein Team bilden müssen, bereitete ihnen auch in diesem Jahr keine großen Schwierigkeiten. An den Bretten drei und vier, an denen ein „U15“- bzw. ein „U13“-Spieler zum Einsatz kommen musste, hatte Aufbau-Elbe Zhang-Xian Wang und Vilen Rafayevich aufgestellt, denen wenige Wochen zuvor ein Doppelsieg bei der „U14“-Meisterschaft von Sachsen-Anhalt gelungen war. Dieses Duo sorgte in den ersten acht von den neun Runden alleine dafür, dass der Titelverteidiger nicht verlor, da sie alle ihre Partien gewannen. Da auch ihre Mannschaftskameraden Vincent Schwenke und Marcel Schulz an den Brettern eins und zwei bis auf eine Ausnahme ebenfalls jeweils mindestens einen halben Zähler einfuhren und die Verfolger sich gegenseitig die Punkte abnahmen, stand der siebte Erfolg von „AEMD“ bereits einen Durchgang vor Schluss fest. Die Niederlage in der letzten Runde ließ den verdienten Erfolg lediglich nicht so deutlich ausfallen, am Ende wiesen die Elbestädter 15:3 Mannschaftspunkte und 26,5:9,5 Brettpunkte (bei 24:7 Gewinnpartien) auf.

 

Anders als der Turniersieger hatten der Brackweder Schachklub sowie der Schachklub Lehrte ihre herausragenden Akteure am ersten Brett. Manuel Ebert bzw. Marcel Jünemann erzielten jeweils mehr als ein Drittel aller Punkte ihrer Teams. Die Bielefelder, bei denen außerdem Tim Ehrlich, Raphael Grzonka und Julian Beck mitwirkten, spielten immer in der Spitzengruppe mit, unterlagen nur den Magdeburgern und belegten in der Abschluss­tabelle mit 14:4 Punkten den zweiten Platz. Dank der besten „Tordifferenz“ von den drei Teams mit 12:6 Zählern sicherte sich der Verein aus der Region Hannover, für den ferner Jonas Walther, Bastian-Felix Danitz und Gia-Bao Thieu die Figuren rückten, knapp den Bronzerang.

 

Die zweite Mannschaft des Brackweder SK setzte an den Brettern eins und zwei (für die Altersgruppen „U20“ bzw. „U17“) mit Dominik Spisla und Kevin Stockhuß zwei 1992 geborene Nachwuchsdenksportler ein, die auf Grund ihres Alters auch noch am dritten Brett hätten spielen dürfen. Ausgerechnet diese Beiden sorgten mit ihren Siegen (gegen Schwenke und Schulz) in der dritten Runde für eine überraschende Punkteteilung gegen den späteren Titelträger. Die Ostwestfalen, die weiter Sarah Niemeyer und Oliver Beck in ihren Reihen hatten, behaupteten sich stets im Mittelfeld, kamen mit 10:8 Zählern auf den achten Rang und wurden zugleich Sieger der Sonderwertung für „U15“-Mannschaften.

 

Der Peiner Schachverein begann das Turnier mit einem knappen Sieg gegen Aufbau Bernburg, dem aber drei deutliche Niederlagen folgten, sodass sich die Fuhsestädter mit 2:6 Punkten fast am Tabellenende wieder fanden. Eine Aufholjagd mit vier Siegen in Serie brachte den PSV aber in die obere Hälfte. In der letzten Runde trafen die Lokalmatadoren auf den bereits feststehenden Sieger Aufbau-Elbe Magdeburg. Während Neuling Reginald Kasianowski gegen Rafayevich erwartungsgemäß schnell verlor, konnte Tom-Luca Tschirner nach ebenfalls kurzer Partiedauer den Gewinn reklamieren, da Wang wegen Übersehen eines Schachgebotes einen irregulären Zug ausführte, was auf Grund der bei den „Maiturnieren“ üblichen „Blitzschachregeln“ zum sofortigen Punktverlust führte. Ein Remis von Christopher Vogel (gegen Schwenke) und ein Sieg von Christoph Helmer (gegen Schulz) machten den sensationellen 2,5:1,5-Erfolg perfekt, was zugleich den ersten Peiner Sieg im sechsten Aufeinandertreffen dieser beiden Vereine bedeutete. Der PSV erreichte damit mit 12:6 Punkten sein bestes Ergebnis bei den Schnellturnieren des Schachkreises überhaupt und wiederholte seinen fünften Platz vom Vorjahr. Entscheidenden Anteil an diesem Erfolg hatten Vogel und Helmer an den Brettern eines und zwei, die sechs bzw. 7,5 Punkte erkämpfen konnten, während Tschirner vier Punkte und Kasianowski einen Zähler erreichten.

 

Der andere Teilnehmer aus dem Kreis, Eintracht Edemissen, musste auf mehrere erfahrene Spieler verzichten und belegte in der Abschlusstabelle mit 4:14 Zählern den 18. Platz unter den 19 Mannschaften. Für den Nordkreisverein spielten Jonathan Staats (drei Punkte), Robert Schulz (2,5), Hagen Meyer (vier) und Ewald Fries (drei).

 

Der überragende Akteur des 18. Junioren-Mannschafts-Schnellturnier war natürlich Vilen Rafayevich vom Turniersieger Aufbau-Elbe Magdeburg, der in allen neun Partien siegreich blieb und somit auch am vierten Brett die Einzelwertung gewann. Durch die unglückliche Niederlage gegen Tom-Luca Tschirner büßte Zhang-Xian Wang, der wie sein Vereinskamerad die ersten acht Spiele gewonnen hatte, die Führung am Brett drei noch ein und lag mit Hennig Matthes (SK Lehrte II) mit acht Zähler gleichauf. In dem notwendigen Stichkampf um den Ein­zeltitel hatte der Spieler aus der Region Hannover das bessere Ende für sich. Mit acht Zählern wurde Marcel Kyas (Caissa Wolfenbüttel) Sieger an Brett zwei, hier belegte Christoph Helmer mit halben Punkt Rückstand den zweiten Platz. Besonders spannend ging es am ersten Brett zu: Die beiden herausragenden Akteure des Zweiten Brack­weder SK und Dritten SK Lehrte, Manuel Ebert und Marcel Jünemann, hatten sich im direkten Aufeinandertreffen den Punkt geteilt und darüber hinaus jeweils nur ein Remis abgegeben, sodass Beide acht Zählern aufwiesen. Im Entscheidungsspiel um den Brettpreis blieb der Bielefelder erfolgreich.

 

Bei der Siegerehrung, bei dem jeder Spieler ein Schachbuch und einen weiteren Sachpreis und darüber hinaus die ersten drei Teams und die Gewinner der Einzelwertung jeweils einen Pokal erhielten, bedankte sich Kreisspielleiter Roland Czada bei allen Helfern für ihre Mitarbeit und bei den Teilnehmern für ihr faires Verhalten und lud alle Mannschaften für die 19. Auflage des Junioren-Mannschafts-Schnellturners des Schachkreises Peine 2008 wieder nach Groß Ilsede ein, welches aber ausnahmsweise nicht am Maifeiertag, sondern erst am 1. Juni durchgeführt wird.

 

Abschlusstabelle:

    1.       Aufbau-Elbe Magdeburg I         9            7      1     1           24  :     7               15  :     3

    2.       Brackweder SK 24 I                 9            6      2     1           17  :     9               14  :     4

    3.       SK Lehrte 19 I                         9            5      2     2           20  :   13               12  :     6

    4.       SG JFZ Schöningen I               9            5      2     2           17  :   14               12  :     6

    5.       Peiner SV I (P)                        9            6      0     3           16  :   15               12  :     6

    6.       Aufbau-Elbe Magdeburg II         9            4      2     3           21  :   13               10  :     8

    7.       SK Lehrte 19 II                        9            5      0     4           21  :   13               10  :     8

    8.       Brackweder SK 24 II (C)           9            4      2     3           20  :   13               10  :     8

    9.       Caissa Wolfenbüttel                 9            4      2     3           20  :   16               10  :     8

   10.       Grün-W. Dahlenwarsleben        9            3      4     2           18  :   14               10  :     8

   11.       SV Gifhorn 59                         9            5      0     4           15  :   16               10  :     8

   12.       SVG Salzgitter                        9            4      1     4           17  :   15                 9  :     9

   13.       Aufbau Bernburg                      9            3      3     3           17  :   16                 9  :     9

   14.       USC Magdeburg I                    9            3      2     4           19  :   15                 8  :   10

   15.       USC Magdeburg II                   9            3      2     4           15  :   18                 8  :   10

   16.       Braunschweiger SF                 9            2      3     4           15  :   17                 7  :   11

   17.       SG JFZ Schöningen II              9            3      1     5           13  :   22                 7  :   11

   18.       Eintracht Edemissen (P/C)       9            2      0     7           11  :   22                 4  :   14

   19.       Aufbau-E. Magdeburg III (C)      9            1      1     7           12  :   24                 3  :   15

 ( C = U15-Mannschaft, P = Mannschaft aus dem Kreis Peine )

 

Die ersten Drei an Brett 1 (U20):

Manuel Ebert                                 Brackweder SK 24 I                            8,0

Marcel Jünemann                           SK Lehrte 19 I                                    8,0

Alexander Nieber                           Aufbau-Elbe Magdeburg III                   7,0

 

Die ersten Drei an Brett 2 (U17):

Marcel Kyas                                  Caissa Wolfenbüttel                            8,0

Christoph Helmer                           Peiner SV                                          7,5

Andre Gersch                                SG JFZ Schöningen I                          7,0

 

Die ersten Drei an Brett 3 (U15):

Henning Matthes                            SK Lehrte 19 II                                   8,0

Zhang-Xian Wang                           Aufbau-Elbe Magdeburg I                     8,0

Marcel Keßler                                SV Gifhorn 59                                     7,5

Kevin Schiffner                               Grün-Weiß Dahlenwarsleben               7,5

 

Die ersten Drei an Brett 4 (

Vilen Rafayevich                            Aufbau-Elbe Magdeburg I                     9,0

Katharina Lammers                        Braunschweiger SF                             8,0

Marc-Kevin Zehe                            SG JFZ Schöningen I                          8,0

Roland Czada
 
Kreis-Berichte vom 07.05.2007
SCHACH: Verbandsliga Niedersachsen-Ost
Abstieg nach schwerer Saison

Die erste Mannschaft des Peiner Schachvereins blieb in der Verbandsliga zum zweiten Mal in Folge unbesiegt, steigt aber dennoch in die Bezirksliga ab.

 

SK Bad Harzburg - Peiner SV      4:4 Die Peiner mussten in dieser Saison auf zwei Leistungsträger der letzten Jahre verzichten, hätten mit einem 5:3-Sieg aber doch noch den Klassenerhalt schaffen können. Am Ende reichte es nur zu einem Teilerfolg gegen den Tabellenletzten. Wie so oft in dieser Saison fehlte am Ende auch das Quäntchen Glück, das bei konsequenter Chancenverwertung im Laufe der Saison jedoch nicht nötig gewesen wäre.

 

Die vier Peiner Spitzenbretter blieben erneut ungeschlagen, wobei Michael Wafzig (1) und Uwe Schmidt (3) in kontrollierten Stellungen jeweils ein Remis erkämpften, während Marco Drewes (2) und Jürgen Garbuszus (4) Siege einfuhren. Garbuszus verwertete dabei in einem Springerendspiel seinen Mehrbauern, den er sich in der holländischen Eröffnung erspielt hatte.

 

Nach Niederlagen der Mittelachse Christian Sieverding (5) und Thomas Wendehals (6) brachte der 15-jährige Jugendliche Christopher Vogel (8) die Peiner mit einem Sieg erneut in Führung. Er brachte seinen Gegner in so große Schwierigkeiten, dass dieser bereits im 23. Zug seine maximal zulässige Bedenkzeit überschritt, was zu einem so frühen Zeitpunkt der Partie äußerst selten ist. Wenig später unterlag sein Altersgenosse Christoph Helmer (7) jedoch ebenfalls durch Zeitüberschreitung, so dass die Gastgeber noch zu einem Unentschieden kamen, was für beide Teams jedoch nicht zum Klassenerhalt reicht. Top-Scorer der Peiner waren Marco Drewes (Brett 2) und Uwe Schmidt (3) mit jeweils 5,5 Punkten aus 9 Runden sowie Michael Wafzig (Brett 1) mit 5 aus 8.

SCHACH: Bezirksliga und Bezirksklasse Braunschweig:
Abstieg trotz Achtungserfolg für Peine II
 

In der Bezirksliga konnte Aufsteiger Peiner Schachverein II durch eine solide Leistung bei der Niederlage gegen den ungeschlagenen Tabellenzweiten aus Gifhorn unerwartet viele Brettpunkte holen. Im Abstiegskampf der Bezirksklasse kassierte der Schachverein Ölsburg beim Tabellensiebten eine deutliche Niederlage.

 

Peiner SV II - SV Gifhorn    2,5 : 5,5         Die zweite Mannschaft des Peiner Schachvereins ging als krasser Außenseiter in dieses Bezirksligaduell, da ihre Kontrahenten an allen 8 Brettern gemäß der Wertungsrangliste des Deutschen Schachbundes deutlich überlegen waren. Dennoch hielten die Peiner gut dagegen und nach Niederlagen von Arsalan Dejam (Brett 8) und Ruzena Schneider (5) konnte Christian Kubitza (6) nach 3 Stunden Spielzeit auf 1:2 verkürzen. Er hatte seinen Gegner mit einem Mattangriff überrascht und dabei eine Qualität und einen Bauern gewonnen, was Kubitza glänzend zum einzigen Peiner Sieg verwertete.

 

Henrik Schmidt (2) und Hans-Joachim Schulze (3) erreichten in ihren Turmendspielen durch solide Verteidigung kurz vor der Zeitkontrolle jeweils ein Remis zum 2:3-Zwischenstand, danach mussten sich Rutger Raitz von Frentz (5) und Sebastian Maruhn (7) trotz einer guter Leistung geschlagen geben. In der längsten Partie des Tages erkämpfte Altmeister Erhard Hentzschel (1) in seinem ersten Einsatz der Saison trotz eines Minusbauern mit Dame und Turm ein Remis gegen den stärksten Spieler der Liga, Hans Marzik.

 

Erfolgreichster Peiner Punktesammler der Saison war Roland Czada, der in 6 Bezirksliga-Einsätzen nur einmal besiegt wurde und 3 Punkte holte. Zusätzlich holte er bei seinen 3 Einsätzen in der ersten Peiner Mannschaft 2 Punkte. Der Aufsteiger aus der Fuhsestadt muss nach der Niederlage mit 4 Mannschaftspunkten zurück in die Bezirksklasse.

 

SVG Salzgitter IV - SV Ölsburg 5,5 : 2,5  Der dezimierte Schachverein Ölsburg, der sich vom Abgang von vier Leistungsträgern noch nicht erholt hat, trat in Salzgitter in Unterzahl an und ließ das dritte Brett frei, was einen kampflosen Punktverlust zur Folge hatte. Gustav Vanselow (Brett 7) konnte nach einem Turmgewinn seine Partie gewinnen, jedoch gerieten die Ölsburger durch Niederlagen Marek von Wnuck (2), Arne Pliefke (4) und Martin Götjen (5) weiter in Rückstand. Paul Wäsner hatte bereits 4 Minusbauern, konnte diese jedoch durch aktives Spiel zurückgewinnen und die Partie in ein ausgeglichenes Turmendspiel abwickeln, in dem er sich mit seinem Gegner auf ein Remis einigte. Der Jugendliche Carl Monitzkewitz (8) musste dagegen Erfahrungspunkte sammeln und verlor seine Partie. In der längsten Partie des Tages profitierte Spitzenbrett Carsten Pätz von den mangelhaften Endspielkenntnissen seines Gegners, der in einem ausgeglichenen Turmendspiel trotz eines Minusbauern ein Remis durch Patt hätte erzwingen können. So konnte Pätz am Ende seinen Mehrbauern doch noch zum Sieg verwerten. Pätz ist zugleich mit 8 Punkten aus 9 Runden der erfolgreichste Ölsburger Punktesammler der Saison. Der SV Ölsburg beendet mit 3 Mannschaftspunkten die Saison in der Bezirksklasse auf Platz 9 und kehrt zurück in die Kreisliga.

SCHACH: Kreisliga und Kreisklasse Braunschweig:
Deutlicher Sieg für TSV Edemissen

Die beiden Vertreter des Schachkreises Peine in Kreisliga und Kreisklasse erreichten am letzten Spieltag der Saison ein Unentschieden und einen hohen Sieg.

 

Peiner SV III - SC Wolfsburg III  4:4      Für beide Teams hatte dieses Duell nur noch statistischen Wert, da sich die Gäste am vorletzten Spieltag mit dem überraschenden Sieg gegen Spitzenreiter Gifhorn III den Klassenerhalt sichern konnten, während die Peiner Drittvertretung damit vorzeitig als Tabellenachter feststand, was ebenfalls zur Rettung reicht. Mannschaftsführer Rainhard Pannenborg (Brett 2) brachte die Peiner mit einem Sieg in Führung, der nach jeweils einem Remis von Lars Hübner (7) und Gerhard Fischer (5) bei einer Niederlage von Katharina Kubitza(3) und einem Sieg von Bruno Lamm (8) bis zum 3:2 für die Peiner nach 3 Stunden Spielzeit gehalten werden konnte. Nach der Niederlage von Horst Hustedt (4) gaben Spitzenbrett Holger Schmidt (1) und Nils Brylski (6) ihre Partien jeweils Remis zum 4:4-Endstand. Erfolgreichste Punktesammler für das Team PSV III waren Nils Brylski mit 6,5 aus 8 sowie Manuel Bollak mit 4,5 aus 6.

 

SC Wolfsburg IV - TSV Edemissen        1,5 : 5,5         Beide Mannschaften konnte in diesem Mannschaftskampf nicht vollzählig antreten. Deshalb konnte an Brett 8 kein Punkt vergeben werden, da es von beiden Teams nicht besetzt wurde, während Cynthia Pfeiffer (Brett 7) durch das Fehlen ihres Gegners einen kampflosen Punkt erbeutete. Weitere Siege für Edemissen holten Spitzenbrett Hans-Jürgen Ebeling mit einem Matt in höchster Zeitnot, Detlef Böttge (2), Friedrich Brennecke (4) und Magnus Meyer, während die Niedersachsenmeisterin der weiblichen U12, Melissa Meyer (5), ihrem erwachsenen Gegner ein Remis abrang. Trotz des hohen Sieges konnten sich die Edemissener in der Tabelle nicht weiter verbessern und schließen die Saison mit 9:9 Brettpunkten sicher auf Platz 6 ab. Top-Scorer für Edemissen war Dominik Dube, der ungeschlagen blieb.

Roland Czada
 
Kreis-Bericht vom 26.04.2007
SCHACH: 18. Junioren-Mannschafts-Schnellturnier des Schachkreises Peine:
Spitzenschach in Groß Ilsede

Zu einem Stelldichein im Jugendschach wird die 18. Auflage des traditionellen Schnellturniers des Schach­verbandes Kreis Peine für Vierer-Jugend-Mannschaften am 1. Mai. Zu dem seit 1990 immer am Maifeiertag ausgetragenen Wettbewerb werden etwa 20 Teams erwartet, dazwischen auch Mannschaften aus Nordrhein-Westfalen, Sachsen-Anhalt und Schleswig-Holstein. Wie immer kann aber nur ein Verein den begehrten Wanderpokal gewinnen, der über eine breit angelegte Jugendarbeit verfügt, da Akteure unterschiedlicher Altersklassen ein Team bilden müssen. Eine besonders gute Nachwuchsförderung leistet Aufbau-Elbe Magdeburg, der sich seit 1994 im­mer unter den ersten Drei platzieren konnte und dabei in den Jahren 1996, 1997, 1999, 2000, 2001 und 2006 die Bretter als Sieger verließ. Die Schachvereine aus dem Kreis Peine werden ebenfalls am Start sein und hoffen, dem einen oder anderen Favoriten ein Bein stellen zu können.

 

Der Schachkreis Peine lädt alle Interessierte zu dem stets spannenden Turnier, welches um 10.00 Uhr be­ginnen und zwischen 17.00 und 18.00 Uhr zu Ende gehen wird, in die Grund- und Hauptschule Groß Ilsede zum Zuschauen ein, der Eintritt ist frei.

Roland Czada
 
Kreis-Berichte vom 22.04.2007
SCHACH: Verbandsliga Niedersachsen-Ost
Verdienter Punktgewinn nach 0:3-Rückstand

Die stark abstiegsbedrohte erste Mannschaft des Peiner Schachvereins holte in der Verbandsliga nach deutlichem Rückstand noch einen Teilerfolg gegen die Gäste aus dem „Niemandsland“ der Tabelle.

 

Peiner SV - ESV RW Göttingen   4:4  Die Gastgeber hätten mit einem Sieg ihre  theoretische Chance auf den Klassenerhalt wahren können, mussten jedoch mit einem Spieler weniger antreten, da Spitzenbrett Michael Wafzig kurzfristig ausfiel, so dass Göttingen nach einer Stunde kampflos 1:0 in Führung ging. Nach den unerwarteten Niederlagen der jugendlichen Jungstars Christoph Helmer (Brett 6) und Christopher Vogel (7) lagen die Peiner bereits deutlich mit 0:3 zurück, kämpften jedoch unbeeindruckt weiter. Nach einem Remis durch Christian Sieverding (Brett 5) gelangen dem Peiner Spitzentrio Marco Drewes (2), Uwe Schmidt (3) und Mannschaftsführer Jürgen Garbuszus (4) drei wichtige Siege zum Ausgleich (3,5:3,5), so dass die letzte Partie von Roland Czada an Brett 8 den Mannschaftskampf entscheiden musste. Czada bestätigte seine sehr gute Saisonleistung und kam mit einem Mehrbauern in ein schwieriges Springer-Turmendspiel. Hier fand er gegen die geschickte Verteidigung seines Gegners jedoch kein Durchkommen und musste sich mit einem ungefährdeten Remis zufrieden geben, was der Mannschaft ebenfalls eine Punkteteilung brachte. Der Peiner SV verbessert sich mit nun 3:13 Mannschaftspunkten auf den vorletzten Tabellenplatz, steht jedoch dicht vor dem Abstieg in die Bezirksliga.

SCHACH: Bezirksliga und Bezirksklasse Braunschweig:
Klare Niederlagen

In der Bezirksliga musste die dezimierte zweite Mannschaft des Peiner Schachvereins beim  SV Hankensbüttel ebenso eine deutliche Niederlage hinnehmen wie der Schachverein Ölsburg in der Bezirksklasse gegen die Schachvereinigung Schöppenstedt. Beiden Teams stehen nun vor dem Abstieg.

 

SV Hankensbüttel I - Peiner SV II 6 : 2    In diesem „Abstiegsendspiel“ der Bezirksliga hätten die Peiner mit einem Sieg gegen die punktgleichen Gastgeber einen großen Schritt Richtung Klassenerhalt tun können. Da jedoch zwei Spieler aus gesundheitlichen bzw. aus beruflichen Gründen fehlten und Roland Czada an die erste Mannschaft abgegeben werden musste, konnte die Peiner Zweitvertretung nicht vollständig antreten und musste daher 2 Punkte an den Brettern 1 und 6 kampflos abgeben. Nach Niederlagen von Henrik Schmidt (Brett 2), der sich trotz Materialvorteils mit den schwarzen Steinen nie richtig befreien konnte, und Rutger Raitz von Frentz (7) sowie einem Remis von Lutz Dietrich (5) in einem symmetrischen Turmendspiel lagen die Gastgeber bereits uneinholbar mit 4,5:0,5 in Führung. Daraufhin gaben Mannschaftsführer Hans-Joachim Schulze (3) und Sebastian Maruhn (8) ihre chancenreichen Partien ebenfalls Remis, während Welf-Botho Elster (4) um den einzigen noch möglichen Peiner Sieg kämpfte. Er wählte in einem vorteilhaften Turmendspiel mit zwei verbundenen Freibauern aus Angst vor einem Mattangriff jedoch ein ungünstiges Abspiel, wodurch sein Gegner egalisieren konnte, so dass auch Elster das Remisangebot annahm.

 

Die Zweitvertretung des PSV rutscht durch die Niederlage auf den Abstiegsplatz 9 ab und müsste am letzten Spieltag gegen den übermächtig erscheinenden Aufstiegsaspiranten aus Gifhorn eine Sensation schaffen und gleichzeitig auf Patzer der Konkurrenten hoffen, um das Wunder Klassenerhalt zu vollbringen.

 

SV Ölsburg - SVG Schöppenstedt 1,5 : 6,5 Im Abstiegskampf der Bezirksklasse kassierte der Schachverein Ölsburg eine weitere deutliche Niederlage gegen die Gäste, die gemäß der Wertungsrangliste des Deutschen Schachbundes an 6 von 8 Brettern stärker besetzt waren als die Gastgeber.

 

Den einzigen Sieg für Ölsburg erreichte wieder mal Carsten Pätz an Brett 2, während Martin Götjen ein Remis erkämpfen konnte. Die übrigen großteils noch jugendlichen Ölsburger mussten sich der größeren Erfahrung ihrer Kontrahenten geschlagen geben. Die Ölsburger bleiben auf Platz 9 der Tabelle und können nur mit einem klaren Sieg am letzten Spieltag beim Tabellensiebten SVG Salzgitter IV bei gleichzeitiger klarer Niederlage des Tabellennachbarn Polizei SV Braunschweig noch Platz 8 erreichen, der zum Klassenerhalt reichen könnte.

SCHACH: Kreisliga und Kreisklasse Braunschweig:
Höchster Saisonsieg für Peine III

Die beiden Vertreter des Schachkreises Peine waren in Kreisliga und Kreisklasse unterschiedlich erfolgreich.

 

SF Bleckenstedt II - Peiner SV III                      2:6      Im Abstiegskampf der Kreisliga trat die dritte Mannschaft des Peiner Schachvereins beim unteren Tabellennachbarn in Salzgitter an und konnte diesen durch einen deutlichen Auswärtssieg abhängen. Für die Peiner siegten Rainhard Pannenborg (Brett 1), Katharina Kubitza (2), Manuel Bollak (5), Nils Brylski (6), Lars Hübner (7) und Neuzugang Werner Schmidt-Podlech (8), während sich Horst Hustedt (3) und Gerhard Fischer (4) geschlagen geben mussten. Nils Brylski, der nur am ersten Spieltag verlor, empfahl sich mit seinem sechsten Sieg in Folge ebenso für höhere Aufgaben wie Neuzugang Werner Schmidt-Podlech und Lars Hübner, die ihre bisherigen Einsätze alle gewinnen konnten. Am letzten Spieltag treten die Peiner gegen den bisherigen oberen Tabellennachbarn SC Wolfsburg III an, der sich durch einen überraschenden Sieg gegen Spitzenreiter Gifhorn III entscheidend von Peine III absetzen konnte.

 

TSV Edemissen - Polizei-SV Braunschweig II                       2,5:5,5           Im Duell mit der zweiten Mannschaft des PSV Braunschweig kamen die Edemissener zu einem kampflosen Punkt für Friedrich Brennecke (Brett 4), da sein Gegner nicht antrat. Nach Niederlagen der Spitzenbretter Hans-Jürgen Ebeling (1), Detlef Böttge (2) und Günter Marquardt (3) sowie der unteren Achse Magnus Meyer (7) und Cynthia Pfeiffer (8) bei ihrem Debüt in der Erwachsenenmannschaft konnte Bernd Nowag (5) einen Sieg einfahren. Die erst 11-jährige Niedersachsenmeisterin der weiblichen U12, Melissa Meyer, konnte an Brett 6 mit einer spektakulären Aktion gegen ihre erfahrene Gegnerin ein Remis erzwingen, indem sie in einem Endspiel mit einer Dame gegen 2 Damen, Läufer und mehren Bauern ihre Dame zum Opfer anbot und so entweder Remis durch Patt oder durch Dauerschach erreichte.

 

Trotz der Niederlage haben die Edemissener aufgrund ihres deutlich besseren Brettpunktekontos den Klassenerhalt bereits sicher, da sich die direkten Verfolger gegenseitig die Punkte abnahmen.

Pressewart Henrik Schmidt
 
Kreis-Berichte vom 19.03.2007

SCHACH: Verbandsliga Niedersachsen-Ost

Vergebene Siegchancen

Das ranghöchste Team des Kreises, die erste Mannschaft des Peiner Schachvereins, konnte seine zwischenzeitlichen Vorteile nicht zum dringend benötigten Auswärtssieg nutzen.

 

SVG Salzgitter III – Peiner SV 4,5:3,5  Die Gastgeber traten mit einem Spieler weniger an, so dass Christopher Vogel (Brett 8) nach einer Stunde mit seinem kampflosen Punkt die Peiner in Führung brachte. Marco Drewes (2) und Uwe Schmidt (3) erreichten jeweils ein Remis und erhöhten so die Peiner Führung auf 2:1. Schmidt bleibt damit im zehnten Spiel in Folge ungeschlagen, konnte dabei jedoch nur einen Sieg verbuchen.

 

In der hektischen Zeitnotphase kippte jedoch der Mannschaftskampf, da gleich drei Partien vermeidbar verloren gingen: Mannschaftsführer Jürgen Garbuszus (4) hatte in einer geschlossenen Sizilianischen Verteidigung seine Dame einsperren lassen und hätte ein Remis durch dreifache Stellungswiederholung erreichen können. Um weiter auf Sieg spielen zu können, vermied er jedoch die dritte Wiederholung und musste anschließend seine Dame gegen einen Turm tauschen. Thomas Wendehals (6) hätte durch einen Damentausch ebenfalls ein Remis herbeiführen können, kämpfte jedoch um den Sieg und übersah bei drohender Zeitüberschreitung eine Mattdrohung seines Kontrahenten. In einer von taktischen Finessen geprägten Partie hatte Nachwuchstalent Christoph Helmer (7) alles im Griff, wählte jedoch von 2 möglichen Turmzügen den falschen, verlor dadurch eine Qualität und dann die Partie. Lediglich Spitzenbrettt Michael Wafzig (1) behielt in einem schwierigen Schwerfigurenendspiel mit Dame und Turm die Übersicht und holte in seinem siebten Spiel bereits den vierten Sieg.

 

In der letzten entscheidenden Partie versuchte Christian Sieverding mit zwei verbunden Freibauern eine Umwandlung zur Dame, musste sich aber mit einem Remis begnügen, nachdem sein Gegner seine Mehrfigur zum Beseitigen der Bauern opferte. Der Peiner SV rutscht mit nun 2:12 Mannschaftspunkten auf den letzten Tabellenplatz ab und kann den Abstieg aus eigener Kraft nicht mehr vermeiden.

SCHACH: Bezirksliga und Bezirksklasse Braunschweig:
Klare Niederlagen

In der Bezirksliga musste die zweite Mannschaft des Peiner Schachvereins gegen den Helmstedter Schachverein ebenso eine deutliche Niederlage hinnehmen wie der Schachverein Ölsburg in der Bezirksklasse gegen die Zweitvertretung von Caissa Wolfenbüttel.

 

Peiner SV II – Helmstedter SV      2,5 : 5,5         Alle Peiner boten erneut eine gute kämpferische Leistung und konnten ihre Partien lange Zeit offen halten. Erst nach 3,5 Stunden fiel die erste Entscheidung, als Lutz Dietrich (Brett 5) sich dem starken Angriff seines Gegners beugen musste. In der folgenden Stunde wurden auch die übrigen 7 Partien beendet, so dass  alle Entscheidungen binnen einer Stunde fielen.

 

Christian Kubitza (6) remisierte sicher, während Welf-Botho Elster (3) eine Niederlage einstecken musste. Anschließend bestätigte Roland Czada (4) seine gute Form, als er mit zwei Mehrbauern unerwartet schnell zum Sieg kam und so noch einmal auf 1,5:2,5 verkürzen konnte.

 

Nach den Niederlagen der Spitzenbretter Hans-Joachim Schulze (2) und Henrik Schmidt (1), der in Zeitnot ein Matt zuließ, war die Peiner Niederlage besiegelt.Nachdem auch Sebastian Maruhn (7) aufgeben musste, verbesserte Neuzugang Werner Schmidt-Podlech (8) mit einem souverän heraus gespielten Sieg das Brettpunktekonto der Peiner, das angesichts der Tabellensituation über den Klassenverbleib entscheiden könnte. Die Zweitvertretung des PSV konnte sich trotz der Niederlage um einen Platz verbessern und liegt nun punktgleich mit vier anderen Mannschaften auf dem achten Tabellenplatz.

 

SV Ölsburg 47 – SV Caissa Wolfenbüttel II   2 : 6   Im Abstiegskampf der Bezirksklasse kassierte der Schachverein Ölsburg eine deutliche Niederlage gegen die starken Gäste, die gemäß der Wertungsrangliste des Deutschen Schachbundes an 7 von 8 Brettern deutlich stärker besetzt waren als die Gastgeber.

 

Es gab keine Punkteteilungen, an allen Brettern setzten sich die jeweiligen Favoriten durch. Den einzigen Sieg für Ölsburg erreichte Carsten Pätz an Brett 2 mit einem Mattangriff auf den unrochierten König, während Marek von Wnuck (3) einen kampflosen Punkt einstrich, da sein Gegner nicht antrat.

 

Nach den Niederlagen von Stefan Rychlak (1), Arne Pliefke (4), Martin Götjen (5), der seine Figurenentwicklug vernachlässigte, sowie Niederlagen von Milan Stancek (6), Paul Wäsner (7) und Gustav Vanselow (8), der zuvor bei ebenfalls unvollständiger Entwicklung ein Remisangebot seines Gegners ausschlug, bleiben die Ölsburger auf Platz 9 der Tabelle und haben bei 2 Punkten Rückstand auf Platz 7 noch theoretische Chancen auf den Klassenerhalt. Sie sind jedoch aufgrund der gleitenden Skala sehr von der Zahl der Absteiger aus den höhereren Staffeln abhängig.

SCHACH: Kreisliga und Kreisklasse Braunschweig:
Unerwarteteter Punktgewinn für Peine III

Die beiden Vertreter des Schachkreises Peine kamen in Kreisliga und Kreisklasse jeweils zu Punkteteilungen.

 

Peiner SV III – SG Königslutter    4:4 Im Abstiegskampf versetzten die Peiner den Aufstiegsambitionen der Gäste einen überraschenden Dämpfer und hätten bei konsequenter Chancenverwertung sogar gewinnen können.  Nach einem kampflosen Punkt von Horst Hustedt (Brett 4) remisierte Bruno Lamm (8) frühzeitig, Nils Brylski (6) mit seinem fünften Sieg in Folge und Ersatzmann Daniel Weintraub (7) mit seinem zweiten Sieg im dritten Einsatz erhöhten die Peiner Brettpunkteausbeute auf 3,5, während sich Rainhard Pannenborg (2), Katharina Kubitza (3) und Gerhard Fischer (5) geschlagen geben mussten. Beim Stand von 3,5:3,5 und aufkommender Unruhe durch Kiebitze willigte Holger Schmidt (1) trotz vorteilhafter Endspielstellung in ein Remis gegen seinen in der Bezirksrangliste um 260 Plätze vor ihm liegenden Gegner ein, um den unverhofften Mannschaftspunkt nicht zu gefährden.

 

SVG Salzgitter VI – TSV Edemissen      4:4      Nach der zuletzt guten Leistung gegen den Spitzenreiter kam der TSV Edemissen beim Tabellenschlusslicht nur zu einem Punkt und bleibt so im Niemandsland der Tabelle. Siegreich waren Dominik Dube an Brett 3, Friedrich Brennecke (5) und Melissa Meyer (7), während Detlef Böttge (2) und Günter Marquardt (4)  sich mit ihren Gegner auf ein Remis einigten. Hans-Jürgen Ebeling (1), Bernd Nowag (6) und Magnus Meyer (8) wurden dagegen diesmal geschlagen. Um sicher die Klasse zu halten, benötigen die Edemissener noch einen Punkt aus den letzten Begegnungen.

Pressewart Henrik Schmidt
 
Vereins-Bericht vom 14.03.2007
SCHACH: Jugendbezirksliga Braunschweig:
Niederlage für Nachwuchsteam

Im Duell gegen die zweite Jugendmannschaft der SVG Salzgitter musste der ersatzgeschwächte Peiner Nachwuchs eine unglückliche Niederlage hinnehmen, während der TSV Edemissen spielfrei hatte.

 

Peiner SV – SVG Salzgitter II    1 : 3   Der 15jährige Christoph Helmer war auf Seiten der Peiner der mit Abstand älteste und erfahrenste Akteur, zwei seiner Teamkollegen waren dagegen erst neun Jahre alt. Helmer, der bereits bei den Erwachsenen erfolgreich eingesetzt wird, eroberte an Brett 1 schnell eine Mehrfigur und sicherte sich  danach ungefährdet den einzigen Peiner Sieg. Die  weniger erfahrenen Nachwuchskräfte an den übrigen Brettern konnten ihre Chancen nicht nutzen und mussten sich trotz einer guten kämpferischen Leistung geschlagen geben, so dass die Niederlage nach 75 Minuten besiegelt war. Die Peiner bleiben punktgleich mit 2 anderen Teams auf Rang 6, während BSF I als einziges Team bereits alle Spiele absolviert hat und in die Landesklasse aufsteigt. Am letzten Spieltag kommt es zum Kreisderby in Edemissen.

Pressewart Henrik Schmidt
 
Kreis-Berichte Mannschaftskämpfe vom 25.02/04.03.07
SCHACH: Bezirksliga Braunschweig:
Deutliche Niederlage

Einen erwartungsgemäß schweren Stand hatte die gerade erst aufgestiegene zweite Mannschaft des Peiner Schachvereins beim ungeschlagenen Tabellenführer in Wolfenbüttel. Die hoch favorisierten Gastgeber benötigten jeden Brettpunkt, um sich im Fernduell mit den punktgleichen Gifhornern den einzigen Aufstiegsplatz zu sichern. Für die Peiner ging es im Kampf um den Klassenerhalt hauptsächlich um Schadensbegrenzung.

 

SC Caissa Wolfenbüttel – Peiner SV II   7 : 1    Alle Peiner boten eine gute kämpferische Leistung und konnten ihre Partien lange Zeit offen halten. Erst nach 3 Stunden fiel die erste Entscheidung, als Hans-Joachim Schulze (Brett 2) dem Angriffsdruck seines Gegners nachgeben musste. Henrik Schmidt (1) verlor kurz darauf gegen den früheren Bundesliga-Spieler Peter Oppitz, als dieser mit einem Qualitätsopfer einen vernichtenden Angriff auf die gerade geöffnete Königsstellung einleitete.

 

Kurz nach der Zeitkontrolle musste auch Sebastian Maruhn (7) aufgeben, 4 noch laufende Partien ließen jedoch auf eine Ergebnisverbesserung hoffen. Nach 5 Stunden setzte sich jedoch die spielerische Qualität und bessere Konzentration der Gastgeber an drei weiteren Brettern durch, als Rutger Raitz von Frentz (5), Lutz Dietrich (4) und Bruno Lamm (8) ihre Endspiele verloren.

 

In den letzten beiden Partien zahlte sich der Kampf der Peiner jedoch aus: Die erste Punkteteilung erzwang Roland Czada nach 5,5 Stunden, der geschickt die Zeitnot seines verspätet angetretenen Gegners nutzte, um zunächst eine Qualität zurück zu gewinnen. Im anschließenden Turmendspiel behielt er mit seinem aktiven König die nötige Übersicht, so dass der Gegner trotz eines Mehrbauern nicht mehr gewinnen konnte.

 

Christian Kubitza (6) konnte seinen uneinsichtigen Gegner durch ein Patt an der Umwandlung des letzten verbliebenen Bauern hindern und erkämpfte so nach fast sechs Stunden das lange zuvor bereits angebotene Remis. Durch diese klare Niederlage haben die Peiner von 4 punktgleichen Teams die wenigsten Brettpunkte und rutschen dadurch auf den vorletzten Platz ab.

SCHACH: Verbandsliga Niedersachsen-Ost

Knappe Niederlage nach langem Kampf

Das ranghöchste Team des Kreises, die erste Mannschaft des Peiner Schachvereins, musste am sechsten Spieltag der Verbandsliga Niedersachsen-Ost erneut eine Niederlage hinnehmen.

 

Peiner SV – Braunschweiger SF 3,5:4,5  Die Gastgeber hatten im Kampf gegen den Abstieg die Braunschweiger Schachfreunde zu Gast, die im letzten Jahr noch um den Aufstieg in die Landesliga kämpften und am Ende souverän Vizemeister wurden. Dabei hofften die Peiner auf eine ähnliche Überraschung wie im letzten Jahr, als eine Punkteteilung gelang, mussten jedoch auf 2 Stammspieler verzichten. Nachdem Jürgen Garbuszus (Brett 4) gegen den früheren Oberligaspieler Dieter Karges ein ungefährdetes Remis erzielen konnte, einigten sich auch Thomas Wendehals (5), Michael Wafzig (1) und Uwe Schmidt (3) mit ihren Gegnern auf eine Punkteteilung. Nach 1,5 Stunden stand es somit 2:2, und alles schien möglich. Roland Czada (7) erkämpfte nach fast 4 Stunden in einem Schwerfigurenendspiel mit jeweils 2 Türmen und 1 Dame ein Remis, während Ersatzspieler Sebastian Maruhn (8) seine Stellung mit 2 Minusbauern nicht mehr halten konnte und sich dem in der Bezirksrangliste um fast 150 Plätze besser platzierten Gegner geschlagen gab. Da auch dem erst 16-Jährigen Christopher Vogel (6) in Zeitnot 2 ungenaue Züge unterliefen, musste er seine zuvor aussichtsreiche Partie nach fast 6 Stunden Kampf im 60. Zug verloren geben und die Peiner Niederlage stand fest. Marco Drewes (2) kämpfte in einem ausgeglichenen Turmendspiel jedoch weiter und eroberte in der längsten Partie des Tages einen Mehrbauern, den er durch gute Endspieltechnik nach 6,5 Stunden zum Sieg verwerten konnte.Der Peiner SV bleibt mit nun 2:10 Zählern auf dem fast sicheren Abstiegsplatz neun, punktgleich mit dem Tabellenschlusslicht aus Bad Harzburg, das am letzten Spieltag Gastgeber der Peiner sein wird. Der PSV muss nun in den verbleibenden drei Spielen mindesten zwei Mal gewinnen, um den Abstieg zu vermeiden.

SCHACH: Bezirksliga und Bezirksklasse Braunschweig:
Sieg durch Mattangriffe

Während das Bezirksliga-Duell der zweiten Mannschaft des Peiner Schachvereins beim Aufstiegsaspiranten Caissa Wolfenbüttel auf den 04.03. verlegt wurde, musste im Kellerduell der Bezirksklasse der Schachverein Ölsburg von 1947 bei der vierten Mannschaft des Schachclubs Gliesmarode in Braunschweig antreten.

 

SC Gliesmarode IV – SV Ölsburg 47    2,5 : 5,5   In diesem wichtigen Duell im Kampf um den Klassenerhalt standen den Ölsburgern nur 6 Spieler zur Verfügung, so dass die Gäste von Beginn an einen 0:2-Rückstand aufzuholen hatte. Da jedoch alle Ölsburger punkten konnten, kam es dennoch zu einem Sieg der Gäste.Gustav Vanselow (Brett 7) hatte seinen Gegner mit einem Mattangriff unter Druck gesetzt, den dieser bereits abgewehrt hatte. Als sein Gegner zur Vermeidung der Mattgefahr jedoch ohne Not seine Dame auf ein ebenfalls bedrohtes Feld setzte, konnte Vanselow zuerst diese und danach auch die Partie gewinnen.Anschließend konnten Carsten Pätz (Brett 1), Marek von Wnuck (2) und Milan Stancek (4) ebenfalls durch Mattangriffe auf den gegnerischen König einen entscheidenden Materialvorsprung erzielen und gewannen ihre Partien, während das Ölsburger Nachwuchstalent Carl Monitzkewitz (8) mit 2 Minusbauern dankbar das Remisangebot seines Gegners annahm.Paul Wäsner (6) steuerte den letzten Sieg zum Mannschaftserfolg bei, nachdem er in einem Turmendspiel einen Bauern zur Dame umwandeln konnte. Nach diesem Sieg haben die Ölsburger nur noch einen Punkt Rückstand auf Platz 7 und können weiter auf den Klassenerhalt hoffen.

SCHACH: Kreisliga und Kreisklasse Braunschweig:
Erfolgreicher Einstand von Schmidt-Podlech

Die dritte Mannschaft des Peiner Schachvereins kämpft weiter um den Klassenerhalt der Kreisliga, während der TSV Edemissen nach der knappen Niederlage gegen den ungeschlagenen Spitzenreiter aus Wolfenbüttel im Mittelfeld der Kreisklasse verbleibt.

 

SC BS-Gliesmarode V –  Peiner SV III 5,5:2,5 Gegen den starken Aufsteiger aus der Okerstadt, der als Tabellendritter noch Chancen auf einen weiteren Aufstieg hat, mussten die Peiner ersatzgeschwächt und in Unterzahl antreten, da mehrere Spieler erkrankt waren bzw. zu kurzfristig ausfielen, um Ersatz beschaffen zu können. Bereits nach einer Stunde lagen die Peiner mit 0:2 zurück, da ein Brettpunkt kampflos abgeben werden musste und eine Partie verloren ging. Spitzenbrett Holger Schmidt hatte einen Mehrbauern aber eine schlechtere Entwicklung seiner Figuren, als er durch dreifache Stellungswiederholung bereits nach 20 Zügen und 2,5 Stunden ein Remis erzielte.Weitere halbe Punkte erreichten Bruno Lamm (7) und Rainhard Pannenborg (2), der sich jedoch über seine vergebene Siegchance ärgerte. Den einzigen Sieg trug Neuzugang Werner Schmidt-Podlech zum Mannschaftsergebnis bei, der nach ausgeglichenem Partieverlauf im Endspiel einen Vorteil erkämpfte und diesen sicher verwertete.

 

TSV Edemissen – Caissa Wolfenbüttel III 3,5:4,5 Gegen den souveränen Tabellenführer der Kreisklasse konnte sich der TSV Edemissen sehr gut behaupten und verpasste nur knapp einen Punktgewinn. Marco Dannenberg (Brett 6) sowie Melissa (7) und Magnus Meyer (8) sorgten mit schnellen Punkteteilungen für einen ausgeglichenen Start. In der Zeitnotphase gingen die Partien an den Brettern 3 und 4 verloren, an Brett 5 verlor Edemissen unglücklich durch Zeitüberschreitung. Spitzenbrett Hans-Jürgen Ebeling konterte geschickt die seltene Eröffnung seines Kontrahenten und erzielte dabei einen Materialvorsprung, den er über die Zeitkontrolle nach 40 Zügen retten konnte. Er musste aber anschließend auch gegen die Uhr kämpfen, da ihm aufgrund der abweichenden Bedenkzeitregelung in der Kreisklasse fortan nur noch 30 Minuten für den Rest der Partie zustanden. Nach über 4 Stunden Spielzeit konnte er seinen favorisierten Gegner jedoch in einem Leichtfiguren-Endspiel rechtzeitig niederringen und blieb damit ebenso erfolgreich wie Dominik Dube, der den zweiten Edemissener Sieg erkämpfte.

 

Der Peiner SV III liegt mit 2:10 Zählern nun punktgleich mit dem siegreichen Vorletzten SF Bleckenstedt II weiterhin auf Platz 8 der Tabelle, der am Saisonende den Abstieg bedeuten kann. Die Entscheidung im Kampf um den Klassenerhalt fällt erst an den letzten beiden Spieltagen, wenn die Fuhsestädter auf zwei direkte Konkurrenten treffen. Im nächsten Spiel sollte  jedoch zunächst gegen den Tabellenzweiten aus Königslutter ein möglichst gutes Ergebnis erreicht werden, um den Anschluss ans Mittelfeld zu halten.

Pressewart Henrik Schmidt
 
Kreis-Bericht vom 12.02.2007
SCHACH: Jugend-Bezirks-Aufbauliga:
Zweiter Edemisser Sieg in Folge

Wie am vierten Spieltag der Bezirks-Jugend-Aufbauliga, so auch am fünften, der Schachnachwuchs von Eintracht Edemissen blieb erneut mit 3,5:0,5 erfolgreich. Im Spiel bei SVG Salzgitter II hatte das Nordkreisteam bereits nach einer halben Stunde ein Unentschieden sicher, da Cynthia Pfeiffer (Brett 3) und Hagen Meyer (4) ge­gen völlig unerfahrene Kontrahenten schnell gewonnen hatten. Nach weiteren 30 Minuten hatte auch Magnus Meyer (1) einen vollen Punkt erkämpft, immerhin gegen die amtierende „U14“-Bezirks-Vizemeisterin. Obwohl die Entscheidung bereits gefallen war, lieferten sich Melissa Meyer (2) und ihre Widersacherin, die Dritte der „U12“ der letzten Bezirksmeisterschaft, noch ein hartes Ringen über insgesamt dreieinhalb Stunden, bevor sie sich auf ein Remis einigten.

 

Der Peiner Schachverein war bei Braunschweiger SF II zu Gast und hoffte auf ein ähnliches Ergebnis, wie es dem Kreisrivalen gegen diese Mannschaft am Spieltag zuvor gelungen war. Ein Sieg von Tom-Luca Tschirner (Brett 4) und ein Remis von Jan Lühmann (1) sowie Niederlagen der beiden übrigen Fuhsestädter führten jedoch zu einem 2,5:1,5-Erfolg der Gastgeber.

 

Eintracht Edemissen ist mit 6:4 Punkten zurzeit Dritter, der PSV liegt mit 2:6 Zählern auf Platz sechs. Am 11. März empfangen die Peiner nun die Salzgitteraner, während der Nordkreisverein spielfrei ist. Die beiden loka­len Teams treffen dann am letzten Spieltag am 29. April im Kreisderby aufeinander.

Kreis-Pressewart Roland Czada
 
Kreis-Berichte vom 05.02.2007
SCHACH: Verbandsliga Niedersachsen-Ost
Niederlage im Kellerduell

Das ranghöchste Team des Kreises, die erste Mannschaft des Peiner Schachvereins, musste am fünften Spieltag der Verbandsliga Niedersachsen-Ost in einem vorentscheidenden Spiel im Kampf um den Klassenerhalt eine Niederlage hinnehmen.

 

Peiner SV – Hildesheimer SV 3:5 (2:4 Gewinnpartien). Die Gastgeber auf dem fast sicheren Abstiegsplatz neun, die punktgleichen Gäste auf dem auf Grund der gleitenden Skala stark gefährdeten Rang acht, alle 16 Beteiligte waren sich der Bedeutung dieser Begegnung bewusst. So entwickelte sich ein sehr spannender Kampf, bei dem die Domstädter nach fünf Stunden das bessere Ende für sich behielten. Auf Seiten der Peiner siegten Uwe Schmidt (Brett 3), der nach einem übereilten Bauernvorstoß seines Kontrahenten diesen vor die Wahl Matt oder Damenverlust stellte, sowie Ersatzspieler Roland Czada (8), der bei eigener Zeitnot eine Ungenauigkeit seines Gegenübers, der Nummer fünf der Rangliste der Senioren „Ü60“ des Schachbezirkes Göttingen, ausnutzte und aus einer unübersichtlichen Stellung in ein gewonnenes Endspiel mit König, Turm und vier Bauern gegen König, Läufer und vier Bauern abwickelte. Die beiden Nachwuchstalente Christoph Helmer (6) und Christopher Vogel (7) zeigten wiederum gute Leistungen und erreichten jeweils ein verdientes Remis. Dagegen wurden Michael Waf­zig (1), Marco Drewes (2), Jürgen Garbuszus (4) und Thomas Wendehals (5) von ihren Widersachern jeweils zur Aufgabe gezwungen, wobei die Niederlage von Mannschaftsführer Garbuszus sehr unglücklich war, da er in der hektischen Zeitnotphase die mögliche Eroberung der feindlichen Dame nicht erkannte.

 

Der PSV verbleibt mit nun 2:8 Zählern auf Platz neun der Tabelle und muss in den verbleibenden vier Spielen mindesten drei Mal gewinnen, um sicher den Gang in die Bezirksliga zu vermeiden. Am 25. Februar empfangen die Fuhsestädter die Braunschweiger Schachfreunde, die noch in der Saison 2002/03 in der Oberliga um die Punkte gekämpft haben.

SCHACH: Bezirksliga und Bezirksklasse Braunschweig:
Klare Niederlagen

Die beiden Vertreter des Kreises in der Bezirksliga und Bezirksklasse mussten am fünften Spieltag jeweils eine relativ deutliche Niederlage hinnehmen.

 

SF Bleckenstedt – Peiner SV II 5,5:2,5 (3:0 Gewinnpartien). Nach etwa zwei Stunden war der Wettkampf mit 1,5:1,5 noch ausgeglichen, da Henrik Schmidt (Brett 1), Lutz Dietrich (4) und Christian Kubitza (7) gegen ihre Kontrahenten remisiert hatten. Zu diesem Zeitpunkt erschien sogar ein Mannschaftspunkt gegen den Bezirksligameister 2004 und Verbandsligisten der darauf folgenden Saison möglich, da die übrigen Peiner vorteilhafte Stellungen erreicht hatten. Nach zähem Ringen mussten sich jedoch Hans-Joachim Schulze (2), Ruzena Schneider (5) und Sebastian Maruhn (8) geschlagen geben, während Welf-Botho Elster (3) eine weitere Punkteteilung hinzu­fügte. In der längsten Partie des Tages ergab sich ebenfalls ein Unentschieden, in welches Rutger Raitz von Frentz (6) aber erst nach hartem Kampf in einem schwierigen Damenendspiel einwilligte

 

SV Ölsburg 47 – Polizei-SV Braunschweig 2:6 (1:5 Gewinnpartien). Beim letzten Aufeinandertreffen der beiden Teams vor fast genau zwei Jahren traten die Ilseder nur mit fünf Spielern an und unterlagen klar mit 1,5:6,5. Dieses Mal waren die Gastgeber vollständig, das Ergebnis fiel nur unwesentlich besser aus. Carsten Pätz (Brett 2) verwertete seinen Materialvorteil in einem Damenendspiel zum vollen Punkt, Marek von Wnuck (3) und Milan Stancek (6) spielten Remis. Stefan Rychlak (1), Martin Götjen (4), Matthias Ramm (5), Paul Wäsner (7) und Gustav Vanselow (8) wurden von ihren Kontrahenten zur Aufgabe gezwungen.

 

Beide lokalen Vertreter kamen als Neulinge in die Staffeln, daher war es bereits vor der Saison klar, dass das Ziel nur Klassenerhalt heißen kann. Während die PSV-Reserve in der Bezirksliga mit 4:6 Punkten auf dem siebten Rang und damit auf einem Nicht-Abstiegs-Platz liegt, weisen die Ilseder in der Bezirksklasse nur einen Zähler auf der Habenseite auf. Hier steht am 25. Februar das Kellerduell SC Gliesmarode IV (Zehnter) gegen SV Ölsburg (Neunter) auf dem Programm. Das ursprünglich zur gleichen Zeit angesetzte Spiel der Bezirkliga zwischen Caissa Wolfenbüttel und Peiner SV II wurde um eine Woche auf den 4. März verlegt.

SCHACH: Kreisliga und Kreisklasse Braunschweig:
Vierter Sieg in Folge von Nils Brylski

Die dritte Mannschaft des Peiner Schachvereins kämpft wie in der Vorsaison um den Klassenerhalt der Kreisliga, Eintracht Edemissen rückte in der Kreisklasse in das obere Mittelfeld vor.

 

Peiner SV III – Braunschweiger SF III 3:5 (2:4 Gewinnpartien). Gegen den Bezirksklassenabsteiger zogen sich die Gastgeber achtbar aus der Affäre. Bruno Lamm (Brett 8) kam 45 Minuten verspätet, hatte aber nach einer weiteren halben Stunde seinen Kontrahenten besiegt. Außerdem gewann Nils Brylski (5), der damit zum vierten Mal in Folge einen vollen Punkt erkämpfte. Senior Gerhard Fischer (3) und Nachwuchsspieler Manuel Bollak (4) fügten jeweils ein Remis hinzu.

 

Helmstedter SV II – Eintracht Edemissen 3,5:4,5 (2:3 Gewinnpartien). Nach dem beachtlichen Unentschieden in der Vorsaison schafften die Edemisser überraschenderweise dieses Mal sogar einen Sieg. Entscheidend war die „obere Hälfte“, wo die Gäste 3,5 Punkte erkämpften. Hans-Jürgen Ebeling (Brett 1), Detlef Böttge (2) und Dominik Dube (3) gewannen, Günter Marquardt (4) spielte Remis. „Unten“ kamen Friedrich Brennecke (5) und Melissa Meyer (7) zu Punkteteilungen. Dube blieb in den letzten sieben Einsätzen bei den Mannschaftskämpfen ungeschlagen und erreichte dabei mit drei Unentschieden und vier Siegen 5,5 Punkte.

 

Peiner SV III liegt mit 2:8 Zählern auf dem achten Platz, der am Saisonende den Abstieg bedeuten kann. Die Entscheidung im Kampf um den Klassenerhalt fällt erst an den letzten beiden Spieltagen, wenn die Fuhsestädter auf zwei mitgefährdete Teams treffen. Zunächst steht jedoch am 25. Februar die Begegnung beim starken Aufsteiger SC Gliesmarode V auf dem Programm. Eintracht Edemissen, zurzeit Fünfter mit 6:4 Punkten, empfängt zur gleichen Zeit Tabellenführer Caissa Wolfenbüttel III.

Kreis-Pressewart Roland Czada
 
Kreis-Berichte vom 28.01.2007
SCHACH: Jugend-Bezirks-Aufbauliga:
Drei Punkte durch Familie Meyer

Am vierten Spieltag der Jugend-Bezirks-Aufbauliga hatte Eintracht Edemissen die zweite Mannschaft der Braunschweiger Schachfreunde zu Gast und konnte sich mit 3,5:0,5 durchsetzen. Für die vollen Punkte sorgten Magnus Meyer (Brett 1), seine Zwillingsschwester Melissa (2) sowie deren gemeinsamer Vetter Hagen (4), die jeweils gewinnen konnten. Darüber hinaus erreichte Cynthia Pfeiffer (3) ein Remis. Der Jugendwart der Schachabteilung, Hans-Jürgen Ebeling, hob nach dem Wettkampf die gute Behandlung der Eröffnung durch seine Nachwuchsspieler hervor, die dadurch bereits früh eine aussichtsreiche Stellung erreichen konnten. Im weiten Verlauf der Partien gelang ihnen jeweils die Eroberung gegnerischer Figuren. Während Pfeiffer durch eine Unachtsamkeit ihren Materialvorteil wieder einbüßte und daher mit der Punkteteilung zufrieden sein musste, kamen ihre Teamkol­legen folgerichtig zum Sieg. Dabei lobte Ebeling besonders den zehnjährigen Hagen, der in der seiner dritten Tur­nierpartie wie ein Routinier mit zwei Damen „ohne überflüssige Schachs“ matt setzte.

 

Der Peiner Schachverein empfing die erste Braunschweiger Mannschaft und unterlag glatt mit 0:4. Die Okerstädter erwiesen für die Gastgeber eine Nummer zu groß, da der PSV allen Jugendlichen Gelegenheit geben möchte, in einer Mannschaft mitzuwirken, und daher auf die erfahreneren Nachwuchstalente verzichtet, die bereits in den Erwachsenenteams integriert sind. Auf Seiten der Gäste gewann der Denstorfer Dominik Pfaff (4).

 

Am 11. Februar kommt es zu den Spielen Braunschweiger SF II gegen Peiner SV und SVG Salzgitter II gegen Eintracht Edemissen.

SCHACH: Kreis-Dähne-Pokal 2007:
Schachturnier für Jedermann

Die erste Veranstaltung des Schachkreises Peine ist, wie in jedem Jahr, die Pokal-Einzelmeisterschaft. Dazu sind neben den Mitgliedern des Schachvereins Ölsburg und des Peiner Schachvereins, sowie der Schachabteilung von Eintracht Edemissen auch alle Interessierte aus dem Landkreis Peine, die keinem Denksportklub angehören, zur Teilnahme aufgerufen.

 

Im Jahre 1952 hatte der damalige Präsident des Deutschen Schachbund, Emil Dähne vom Hamburger Schachklub von 1830, die Idee, ein neues Breitenschachturnier einzuführen. Nach dem von ihm erdachtem Konzept spielen die Verbände der untersten Ebene im KO-System einen Sieger aus, anschließend ermitteln diese, wiederum im KO-System, den Titelträger der nächst höheren Stufe. Dieses wird fortgesetzt, bis am Ende eines jeden Jahres die Sieger der Bundesländer antreten, um den Deutschen Pokal-Einzelmeister auszuspielen. Der Initiator warb ausdrücklich für die Mitwirkung von Nicht-Vereinsmitgliedern, um den Breitenschachcharakter zu betonen. Im Schachbezirk Braunschweig startet der Dähne-Pokal auf Kreisebene.

 

Das diesjährige Turnier im Kreis Peine beginnt am nächsten Sonnabend, dem 3. Februar, und wird im Zwei-Wochen-Rhythmus fortgesetzt. Austragungsort ist das „Heim der offenen Tür“ der Gunzelinschule, Aufnahme der Partien ist jeweils um 14.30 Uhr. Da das Auslosen voraussichtlich zehn Minuten dauern wird, ist der Meldeschluss am ersten Turniertag bereits für 14.20 Uhr festgelegt. Weitere Einzelheiten zum Ablauf wird der Spielleiter des Schachkreises Peine, Roland Czada (Peiner SV), vor der Ausführung der ersten Züge bekannt geben.

 

Einen sensationellen Verlauf hatte der Kreis-Dähne-Pokal im Vorjahr. In allen Partien setzte sich der Außenseiter gegen den Favoriten durch und folglich wurde Nils Brylski (Peiner SV) als Letzter der Setzliste Titelträger! Das geflügelte Wort von den eigenen Gesetzen des Pokals gilt somit nicht nur im Fußball, sondern auch im Schach.

Kreis-Pressewart Roland Czada