2. Turnier der Jugendserie der Vereine des Kreises Peine:

Wiederholung des Erfolges von Christopher Vogel

Die Turnierserie für Jugendliche in den Vereinen aus dem Kreis Peine entwickelt sich zu einer Erfolgsgeschichte. Mit 30 Teilnehmern in Rosenthal wurde die Zahl von 23 Mitspielern gegenüber der Auftaktveranstaltung in Peine kurz vor Weihnachten sogar noch überboten. Überragender Sieger wurde erneut Christopher Vogel vom Peiner Schachverein.
Um den Jugendlichen in den vier Schachvereinen mehr Wettkampfpraxis zu vermitteln, ohne dabei teilweise doch sehr weite Fahrten in Kauf nehmen zu müssen, hatte der Spielleiter des Peiner Schachvereins, Jürgen Garbuszus, die Idee zur Durchführung von Jugendturnieren im Kreis Peine, deren Teilnehmerkreis auf dessen Gebiet beschränkt bleibt. Nach dem gelungenen Start der Serie im Dezember übernahm nun der SV Falke Rosenthal die Organisation der zweiten Veranstaltung, was zugleich, so Abteilungsleiter Rainhard Matschurek in seiner Eröffnungsrede, das erste Turnier für die noch junge Sparte überhaupt sei. Er freute sich über die Teilnahme von 27 Jungen und drei Mädchen, von denen acht für den Peiner SV, sieben für Eintracht Edemissen, sechs für den SV Ölsburg 47 und fünf für den Ausrichter starteten. Darüber hinaus nahmen vier Jugendliche aus der Gemeinde Hohenhameln teil, die die dortige Orientierungsstufe besuchen und noch keinem Schachklub angehören.
Wie in Peine, so sah die Ausschreibung auch dieses Mal ein siebenrundiges Schweizer-System-Turnier im 20-Minuten-Schnellschach vor. Eine gute Einteilung der Bedenkzeit ist, wie bei jedem Schachturnier, unabhängig von der Disziplin, Voraussetzung für ein erfolgreiches Abschneiden. Auf Grund ihrer Erfahrung erwiesen sich der Peiner Christopher Vogel und der Ölsburger Julian Rychlak den übrigen Teilnehmer als überlegen, da sie länger als ihre Kontrahenten nachdachten und somit oft genauere Züge fanden. Da beide gegen den Rest des Feldes keine Punkte abgaben, musste die Entscheidung im direkten Duell fallen. In der mit über 35 Minuten längsten Partie des Tages, beide hatte ihre Bedenkzeit fast vollständig ausgenutzt, gelang es Christopher, zwei Bauern zu erobern und im Turmendspiel den Sieg durch Umwandlung eines der beiden Mehrbauern in eine Dame sicher zu stellen. Der Peiner verwies damit mit der maximalen Ausbeute von sieben Punkten seinen Ölsburger Kontrahenten, der am Ende sechs Zähler aufwies, auf den zweiten Platz.
Der Sieg von Christopher gegen Julian brachte auch die Entscheidung in der Mannschaftswertung, bei der für jeden Verein die Punkte der besten drei Spieler addiert wurden. Hier setzte sich der Peiner SV, für den neben dem Turniersieger noch der Tabellendritte Patrick Schiller (5,5 Punkte) und der Sechste Patrick Will (4,5 Punkte) gewertet wurden, mit 17 Punkte knapp gegen die Ölsburger durch, dessen Team auf 16 Zähler kam und durch den Viert- und Fünftplatzierten Carl Monitzkewitz und Nils Dreher (beide 5 Punkte) vervollständigt wurde.
Die Dominanz dieser zwei Vereine wird auch dadurch unterstrichen, dass sechs Peiner und fünf Ölsburger die Plätze eins bis elf in der Abschlusstabelle erreichen konnten und dass die Besten der jeweiligen Alterklassen ebenfalls diesen beiden Klubs angehören. Carl Monitzkewitz gewann in der Gruppe der Spieler, die 2003 neun oder zehn Jahre alt werden, Julian Rychlak wurde Meister bei den Elf- und Zwölfjährigen und der Gesamtsieger Christopher Vogel erhielt den ersten Preis der U14-Spieler . Der beste Spieler der Geburtsjahrgänge 1987 und 1988, der Ölsburger Alexander Skarupke, lag mit 4,5 Punkten auf dem siebten Platz der Abschlusstabelle und somit hinter den Siegern der jüngeren Altersstufen.
Eine herausragende Leistung gelang auch Dina Freitag, die erst seit einem Monat Mitglied bei Eintracht Edemissen ist und die bei ihrem ersten Schachturnier mit vier Punkten aus den sieben Spielen gleich ein positives Ergebnis erzielen konnte. Sie war damit beste Spielerin ihres Vereins und belegte in der Gesamtwertung den zwölften und in der Alterklasse U10 den zweiten Platz. Direkt hinter ihr folgte der beste Rosenthaler Spieler Manuel Bollak, der ebenfalls vier Zähler erreichte, aber seinen zweiten Platz von Peine auf Grund von drei Niederlagen in Folge dieses Mal nicht wiederholen konnte.
Nach der Siegerehrung, bei der alle Teilnehmer eine Urkunde und einen Sachpreis, darüber hinaus die Altersklassensieger jeweils einen Pokal und die Spieler der besten Mannschaft Kinokarten, erhielten, lud der Vertreter von Eintracht Edemissen, Stefan Hennigs, zum dritten Turnier der Serie am 17. Mai in die Nordkreisgemeinde ein.

Die Siegerehrung

In welcher Sportart trifft man so viele Kinder und Jugendliche  so konzentriert und ruhig an?!

(B = Jahrgang 1987 oder 1988, C = 1989 oder 1990, D = 1991 oder 1992, E = 1993 oder 1994)

Vereinswertung

1 Peiner SV I 17,0
2 SV Ölsburg 47 I 16,0
3 Peiner SV II 12,5
4 SV Ölsburg 47 II 10,5
5 Eintracht Edemissen I 10,0
6 SV Falke Rosenthal 10,0
7 OS Hohenhameln 9,0
8 Eintracht Edemissen II 8,0